Frauenunion feiert 40-jähriges Bestehen

Gudrun Hein (l.) und Renate Nietsch: Sie strickten die Mittlere Brücke wesentlich mit ein.

Altena -  40 Jahre besteht in diesen Tagen die Frauen Union (FU) Altena/Nachrodt-Wiblingwerde. Das wird mit einem großen Fest begangen. Vorsitzende Gudrun Hein hat dazu jetzt die Einladungen auf den Weg gebracht.

Feiern und anstoßen wollen die Mitglieder mit Parteifreunden, Gästen und Altenaern am Samstag, 13. September, ab 11 Uhr in der Burg Holtzbrinck.

Neben Bürgermeister Dr. Andreas Hollstein, der ein Grußwort sprechen wird, reden auch Bernadette Böger, (Vorsitzende der FU Märkischer Kreis) und Elfriede Sickart (stv. Vorsitzende FU Altena/Nachrodt-Wiblingwerde).

Die heimische Bundestagsabgeordnete Christel Voßbeck-Kayser aus Evingsen wird den Festvortrag halten. Er steht unter der Überschrift „Frauen im Wandel der Zeit“.

Das Ehepaar Edith und Gerd Schaffeld werden einen Film präsentieren. Sein Titel: „Wir bringen die Sonne über die Lenne“. Gemeint ist damit natürlich die spektakulärste Aktion der FU Altena/Nachrodt-Wiblingwerde der vergangenen Jahre. AK-Leser erinnern sich: Die Frauen strickten die komplette Mittlere Brücke in der Stadt ein und brachten durch die Vielfarbigkeit der Wolle wirklich „die Sonne über die Lenne“. Anschließend wurden die Stricksachen gereinigt und neu zugeschnitten einer Hilfsorganisation übergeben, die damit Kleinkinder einkleidete.

Gudrun Hein, die in diesem Mai nach vielen Jahren an verantwortlicher Stelle im Rat der Stadt aus „Amt und Würden“ ausschied, erinnerte sich spontan an viele Vorstöße „ihrer“ Frauen-Union. Einer der größten Erfolge aber liegt schon mehr als 23 Jahre zurück. Die Frauen setzten anno 1991 durch, dass Ingeborg Becker als Spitzenkandidatin für das Amt des Bürgermeisters als erste Frau in dieser Position nominiert wurde und damals Bürgermeister Günter Topmann herausforderte. - job

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare