Fotoschau Westfalen: Erfolg für Altenaerin Tumbrock

Tatjana Tumbrock bekam für ihr Bild „Oma Herta“ 27 von 30 möglichen Punkten und damit die begehrte Auszeichnung.

ALTENA ▪ Von der Landesfotoschau Westfalen in Essen kehrten die Märkischen Fotografen aus Altena mit großem Erfolg zurück: Bei der westfälischen Landesmeisterschaft der Amateurfotografen erhielt Tatjana Tumbrock stolze 27 von 30 möglichen Punkten für ihr Werk „Oma Herta“. Insgesamt reichten die Hobbyfotografen aus der Burgstadt 13 Bilder ein.

Beim Wettbewerb hatte die Jury insgesamt 719 fotografische Arbeiten zu bewerten. Dabei handelte es sich um 681 Fotos und 38 Fotoserien. „Sicherlich hatte es die Jury nicht leicht, aus dieser Vielzahl von Arbeiten die Besten zu ermitteln“, erklärte Willi Prösser von den Märkischen Fotografen. Die Gruppe der heimischen Amateuere sei besonders stolz darauf, dass nicht nur Arbeiten der langjährigen Mitglieder, sondern auch Bilder der Neulinge des Verein angenommen wurden.

Erste Teilnahme

So nahmen die Altenaerinnen Tatjana Tumbrock und Angelika Prösser sowie Johanna Hoster aus Kierspe erstmals teil.

Mit Urkunden zeichnete die Jury folgende Fotografen aus: Karl-Friedrich Müller erhielt zwei Urkunden, Klaus Storch wurde für eine gute Aufnahme geehrt und Tatjana Tumbrock wurde Anerkennung für das Foto mit dem Titel „Oma Herta“ zuteil. Tumbrock erzielte die höchste Punktzahl aller Altenaer Bildkünstler.

Clubabend in der Burg Holtzbrinck

Interessierte sind eingeladen, immer am 2. Dienstag im Monat, 19.30 Uhr in der Burg Holtzbrinck beim Clubabend vorbei zu schauen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare