Beeindruckendes aus dem Berg von Fotograf Storch

+
Die Overalls mögen ein Fall für die Kochwäsche sein, aber die Laune stimmt. ▪

ALTENA ▪ Baustellen sind sein Thema, seit sein „Lieblingsarchitekt“ Frank Gehry das Museum Marta für zeitgenössische Kunst und Design in Herford errichtet hat. Jetzt hat er eine Baustelle vor der Haustür, die auf ganz andere Art ihresgleichen sucht. Der Dahler Fotograf Klaus Storch hat die Errichtung des Burgaufzuges in starken Bildern dokumentiert.

Er zeigt sich tief beeindruckt von dem Vorhaben selbst, aber noch mehr von der Begegnung mit den Männern der Firmen Deilmann Haniel und Feldhaus, die sich in mühevoller Arbeit durch den Berg hindurch und von der Wulffsegge abwärts vorarbeiten. „So toll diese Baustelle ist, aber die Leute sind noch imponierender“, meint Storch. „Das ist schon eine sagenhafte Truppe“. Von einer frühen Phase der Bauarbeiten an hat der Dahler die Arbeiten an der Lennestraße und auf dem Burghof begleitet. Dabei entstanden fesselnde Fotografien rund um den künftigen Erlebnisaufzug, wie sie nicht viele Fotografen zustande bringen würden. Mit dem sicheren Blick für den Moment und dem technischen Know how eines erfahrenen Lichtbildners hat Storch der interessantesten Baustelle in weitem Umkreis sehenswerte Aufnahmen abgerungen.

Dabei setzte er auf Techniken wie die Panaramafotografie und HDR (high dynamic range). Hierbei hat Storch drei unterschiedlich belichtete Bilder zu einem zusammengesetzt. Das Ergbnis sind Fotografien mit ungewöhnlich hohem Kontrastumfang, die beinahe plastisch wirken. ▪ Von Thomas Keim

Beachten Sie auch unsere Sonderseite im Kreisblatt vom 16. März!

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare