Der besondere Blick

Der Meister und eines seiner Werke: Klaus Storch war am Sonntag in den Räumen der Stadtgalerie damit beschäftigt, die Ausstellung „making of“ vorzubereiten. -  Foto: Loewen

Altena -  Mit außergewöhlichen Fotografien, Bauplänen und Modellen wird ein einzigartige Bauprojekt in der Stadtgalerie Altena dokumentiert. Am Mittwoch wird die Austellung von Klaus Storch – „making of“ Erlebnisaufzug Burg Altena – eröffnet.

Die Galeriebesucher dürfen sich unter anderem auf 16 beeindruckende großformatige Fotografien (1,35 mal 2,50 Meter) freuen. Der Evingser Klaus Storch ist Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Photografie und dokumentiert das Bauprojekt Burgaufzug bereit seit Februar 2013. Als er vor gut einem Jahr zum ersten Mal den Stollen betrat, war er fasziniert von der Situation die er damals vorfand. Seither war er rund 70 mal im Stollen, immer mit Helm und Sicherheitsschuhen ausgestattet, machte er sich auf Motivsuche. Was dabei herausgekommen ist, kann sich durchaus sehen lassen. Die gestochen scharfen Fotos, die mit HDR-Technik (High-Dynamik-Range) fotografiert wurden, zeigen Bauarbeiter bei der Arbeit und dokumentieren die einzelnen Bauabschnitte. Besonders interessant dabei ist die Belichtung der Fotografien.

Als Storch mit seiner Arbeit begann, fiel ihm auf, dass alle immer nur vom Stollen und vom Burgaufzug sprachen, aber keiner die Bauarbeiter erwähnte. Storch jedoch fand, dass gerade diesen Arbeitern mehr Aufmerksamkeit gewidmet werden müsse und so entstand auch die Idee zu seiner „open air“ Austellung, einer begehbaren „Galerie der Täter“, die in der gesamten Lennestraße die Bauarbeiter zeigt. Gerne hätte Storch auch noch die Elektriker und Arbeiter fotografiert die für den letzten Feinschliff im Burgaufzug sorgen, doch dafür reichte die Zeit nicht.

Am Sonntag waren Klaus Storch, seine Frau Heike und Willi Prösser mit den Vorbereitungen für die Ausstellung beschäftigt. Dabei stellte sich heraus, dass es gar nicht so einfach ist, die großformatigen Fotos, die zwar auf recht festem Papier gedruckt sind, gerade und vor allem plan an die Wand zu bringen. Doch nach gut vier Stunden Arbeit hatten sie es geschafft, so dass der Eröffnung am Mittwoch um 19.30 Uhr nichts im Wege steht. Eröffnet wird die Ausstellung von Bürgermeister Andreas Hollstein. - Von Susanne Loewen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare