„The Quiggs“ begeistern mit Folk

Stephen Quigg, diesmal begleitet von seiner Frau Pernille, zog in der Burg Holtzbrinck alle Register. Foto: Sauser

Altena -  Ein etwas anderes Konzert „in tradition of the McCalmans“ fand am Freitagabend, 16. Mai 2014, in der Burg Holtzbrinck statt.

Zu Gast war zum wiederholten Mal Stephen Quigg, diesmal aber begleitet von seiner Frau Pernille auf Einladung des Kulturringes der Stadt Altena.

Die gebürtige Dänin präsentierte sich aber nicht nur als schmückendes Beiwerk, sondern gab dem Konzert durch eigene Songs und ihre klare Stimme eine besondere Note.

Alte Mythen und Geschichten, Literatur aus ihrer Schulzeit hatte die Singer-Songwriterin in englischsprachige Lieder verpackt und dem Publikum mitgebracht. Auch ein Song für Nick Keir, wie Stephen Quigg früheres Bandmitglied der McCalmans, hatte das Duo dabei. Nick Keir verstarb am 2. Juni 2013, ihm widmeten die Quiggs „ein Lied der Hoffnung“: „River of time“.

Beeindruckend auch „Bread and fishes“, eine Geschichte von Maria, Josef und Jesus auf Reisen.

Aber auch die altbekannten „McCalmans“-Songs hatten die Quiggs natürlich dabei, „Loch Lommond“ oder „Celtic Clippy“ wurden vom Publikum mitgesungen.

Das Schotten nicht nur Dudelsack spielen können bewies Stephen Quigg eindrucksvoll auf der Bodhran. „Wir schlagen auch mit hölzernen Stöcken auf tote Ziegen“ erklärte er dem Publikum und trommelte auf die mit Ziegenhaut bespannte große Trommel. In der Pause konnten die Zuhörer CDs der Künstler kaufen, Quigg machte Werbung auf seine eigene humorige Art: „Wir wollen die CDs nicht wieder mit zurück nehmen, sondern lieber das Geld. Unsere Kinder brauchen Schuhe!“ - von Silvia Sauser

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare