„Dauerhaft am Laufen halten“

Das Logo des Fördervereins ist im Dorf gut bekannt. „Wer die Männchen sieht, weiß dass es um den Kindergarten-Förderverein geht“, berichtet des Vorsitzende Britta Hölper. -  Foto: Keim

Altena - Der Förderverein des evangelischen Kindergartens in Dahle kann eine wirklich stolze Bilanz ziehen: In den 20 Jahren seines Bestehens hat er die bemerkenswerte Summe von 250 000 Euro zusammengebracht.

„Das ist eine tolle Summe, gigantisch“, freut sich die Vorsitzende Britta Hölper. Aber sie macht zugleich auf einen wichtigen Umstand aufmerksam: „Es geht ja nicht um ein Projekt. Es geht um immer wiederkehrende Ausgaben – das muss dauerhaft am Laufen gehalten werden.“

Seine Einnahmen generiert der Verein durch verschiedenste Aktionen wie das Reibeplätzchen-Backen, die Beteiligung am Weihnachtsmarkt oder das Dorf-Café. Es gibt außerdem die Beiträge der knapp 70 Mitglieder. Sehr wichtig seien aber Spenden, die etwa bei Geburtstagsfeiern oder auch bei Beerdigungen zugunsten des Fördervereins erbeten werden, unterstreicht Britta Hölper. Dass dabei immer wieder namhafte Summen zusammenkommen, „spricht für die Arbeit des Kindergartens“, findet Hölper. Es zeige auch, wie wichtig den Dahlern diese Einrichtung ist.

Für einen Moment wird man sich am Sonntag ein klein wenig entspannen und zurücklehnen können, denn dann wird gefeiert – natürlich mit den Kindern. Der Förderverein wird seinen 20. Geburtstag begehen. Das Fest beginnt um 10 Uhr mit einem Gottesdienst, den auch die Junioren mitgestalten, in der evangelisch-reformierten Kirche. Im Anschluss wird ab 11.15 Uhr rund um den Kindergarten gefeiert. Die offizielle Begrüßung ist für 11.30 Uhr geplant.

Sicher ist, dass für die Kleine dann eine Menge geboten wird – Ponyreiten zum Beispiel. So etwas hat auch nicht jeder Kindergarten im Programm. Möglich wird das durch eine seit einigen Jahren gepflegte Kooperation mit Claudia Ossenberg-Engels. Jedes Jahr von März bis zu den Sommerferien gehen Mädchen und Jungen von der Hochstraße dort zum Reiten. Dazu gehört dann auch das Putzen der Pferde und das Reinigen der Boxen. „Das fördert die Selbstständigkeit, aber auch das Selbstbewusstsein der Kinder“, freut sich Britta Hölper über dieses zusätzliche Angebot. Es wird ermöglicht mit Mitteln des Fördervereins.

Seine Aufgaben sieht der Verein aber noch auf zahlreichen anderen Ebenen. Besonders wichtig sei die Unterstützung der Kirchengemeinde beim Aufbringen des Trägeranteils zur Kindergartenfinanzierung. Man hat aber auch Geld in die Hand genommen, als vor vier Jahren eine U3-Gruppe eingerichtet wurde und dazu einige Umbaumaßnahmen erforderlich waren. Natürlich fließen auch Gelder in den laufenden Betrieb, etwa zur Anschaffung von Spielgeräten oder Spielzeug.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare