CDU Altena will Förderschule retten

Die Förderschule soll in Altena bleiben.

ALTENA -  Wenn nichts passiert, ist nächstes Jahr Schluss – nach einem neuen Erlass von NRW-Schulministerin Löhrmann sehe er dringenden Handlungsbedarf in Sachen Förderschule, betonte CDU-Fraktionsvorsitzender Uwe Scholz jetzt während der Etatberatungen im Schulausschuss.

Die Landesregierung will, dass 2014 alle Förderschulen geschlossen werden, die weniger als 144 Schüler haben – die am Drescheider hat um die 100 Schüler, wäre also betroffen. Die dann noch vorhandenen Schüler sollen entweder in die Grundschulen oder die Sekundarschule integriert werden oder andere Förderschulen besuchen. Das würde für Altenaer Kinder bedeuten, dass sie nach Lüdenscheid gefahren werden müssten.

Scholz betonte, dass er diese Entwicklung für pädagogisch fragwürdig hält. Es sei sicher nicht im Sinne der Kinder, wenn sie nach einer Schließung der Schule aus ihrem gewohnten Umfeld gerissen würden. Der CDU-Sprecher bezweifelt auch, dass die vorgesehene Integration in die Regelschulen reibungslos gelingen kann.

Scholz appellierte an die Verwaltung, nach Möglichkeiten zu suchen, die Schule zumindest im Ansatz zu erhalten. Er verwies in diesem Zusammenhang darauf, dass die Landesregierung die Bildung von Teilstandorten größerer Förderschulen akzeptiert. Eventuell könne das eine Lösung sein. - Von Thomas Bender

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare