Abendlicher Einsatz in Altena

Flüssiger Beton ausgelaufen: Westiger Straße einspurig befahrbar

+

[Update 19.10 Uhr] Altena - In Altena war am Montagabend die Westiger Straße zwischen der Innenstadt und den Stadtteilen Evingsen und Dahle für rund eine Stunde voll gesperrt. Grund war ein Zwischenfall auf einer Baustelle in Höhe der Firma Nedschroef.

Dort soll ein alter Luftschutzstollen mit Beton verfüllt werden, der dabei jedoch auf die Straße gelaufen war. Polizei und Feuerwehr waren im Einsatz. Vor Ort wurde vermutet, dass der Flüssigbeton aus einem Riss im Gestein ausgetreten war. 

Ziel der Einsatzkräfte war es, ein Anbinden der Masse zu verhindern. Dazu wurde viel Wasser verwendet. Barrieren aus Sandsäcken sollten verhindern, dass sich das Beton/Wasser-Gemisch auf der Straße verteilte. Auch der Bauhof war im Einsatz.

Inzwischen gibt es auf der Westiger Straße eine einspurige Verkehrsführung. Ein Umfahren des Bereichs über den Giershagener Weg ist möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.