Eine eigene Fischbrut für die Lenne

Michael Plata beim Überreichen der Ehrenurkunde an Klaus Chiarelli für seine 25-jährige Tätigkeit im Verein.

Altena -  Klaus Chiarelli ist seit Freitag Ehrenmitglied des Angler-Vereins ,,Früh auf”. Nach 25 Jahren stellte das langjährige Mitglied sein Amt zur Verfügung. Vorsitzender Michael Plata überreichte ihm zudem die Ehrenurkunde und die goldene Nadel des Verbands Deutscher Sportfischer.

Diese Ehre war redlich verdient, denn Klaus Chiarelli hat bis zum Schluss die Beträge von 182 Mitgliedern in Bar kassiert. Hinzu kam stets die Ausgabe der Lennescheine und das Abführen von Abgaben an die Interessengemeinschaft der Lenneangler. Mit Michael Budde konnte die Jahreshauptversammlung im Haus Lennestein einen Nachfolger finden. Der beantragte gleich die Abstimmung über den Einzug der Mitgliedsbeiträge der Lastschrift. Es war nicht das einzige Mal, dass die Mitglieder ihre Hand heben mussten, denn der Vorstand wurde komplett gewählt.

Mit Michael Plata und Edmund Klann bleibt das Team des ersten und zweiten Vorsitzenden erhalten. Mit Stefan Höber hat Kassierer Michael Budde einen Stellvertreter an seiner Seite. Der übernimmt auch das Amt des Schriftführers. Ralf Böttner bleibt Gewässerwart und Heinz Elias übernimmt weiterhin as Amt des Fachwarts Fischen. Dirk Stein und Göran Wisotski wurden zum ersten und zweiten Jugendwart berufen. Weil Klaus Chiarelli die Kasse jetzt nicht mehr führt, darf er sie prüfen. Das tut er mit Volker Knipp.

Auch ihrem Fachwart für Natur und Umwelt, Karl-Heinz Tacke, sprachen die Mitglieder ihr Vertrauen aus. Der berichtete von den voranschreitenden Planungen des Naturlehrpfads am Klusenberg, wo auch eine Lehrtafel mit den heimischen Lennefischen ihren Platz finden wird. Die ,,Früh auf”-Mitglieder sprachen sich für eine Unterstützung des Projekts mit 200 Euro aus. Auch einer Erhöhung der Mitgliedsbeiträge um zehn auf insgesamt 80 Euro stimmte die Mehrheit zu. ,,Wir haben hier vor der Haustür ein sauberes Gewässer. Darin sollte man investieren”, erklärte Michael Plata dazu.

Das tun die Angler bereits an den kommenden beiden Samstagen, wenn die Lennereinigung und Nistkästensäuberung ansteht. Weil ein Hochwasser in diesem Winter ausgeblieben ist, rechnen die Mitglieder diesmal mit weitaus weniger Unrat am Lenneufer.

Die Angler holen aber nicht nur was aus der Lenne raus, sondern setzen auch was ein: 200 000 Bachforellen, Karpfen und kleine Nasen wurden Anfang Oktober eingesetzt. Per Elektrobefischung konnten Bestände aus Verse und Volme gefangen und umgesetzt werden. Weil der Kilopreis für die erst wenigen Zentimeter langen Jungtiere erstmals seit Jahren auf ein bezahlbares Maß gesunken ist, wird der Verein investieren und die Tiere in diesem Jahr einsetzen. In wenigen Tagen werden die Vorbereitungen für eine Brut ,,made in Altena” getroffen: Am Betriebsgebäude der Stadtwerke an der Fuelbecker Talsperre wird der Spatenstich für das Altenaer Bruthaus getan. An den Kosten für Wasser und Strom beteiligt sich der örtliche Energieversorger als Sponsor.

Nötig macht solche Vorkehrungen nach wie vor der Kormoran, der große Bestände auffrisst. Michael Plata hatte sich mit einigen Kollegen zur Verabschiedung der Kormoranverordnung zum Düsseldorfer Landtag begeben. ,,Es ist enttäuschend, dass der Schutz eines nicht heimischen Vogels über den Erhalt unserer heimischen Artenvielfalt gestellt wird”, bedauert Plata. Er lud die Mitglieder zum Anangeln an der Lenne am 21. Juni ein. Treffen ist um 10 Uhr an den Stadtwerken. Auch Wettbewerbe zur Ermittlung des Anglerkönigs wird es 2014 wieder geben. -von Ina Hornemann

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare