Altenaer Firmen bei Euroshop

+
Die Firmen J.D. Geck und C. Hohage mischen auch 2014 bei der Düsseldorfer Messe mit.

ALTENA - Ab Sonntag präsentieren sich wieder zwei Altenaer Ladenbau-Unternehmen auf dem Düsseldorfer Messegelände. Die „EuroShop“ ist die weltweit bedeutendste Messe für die internationale Handelswelt.

Den Facheinkäufern des Handels wollen die Firmen J.D. Geck GmbH und C. Hohage GmbH & Co. KG zeigen, wie diese mit Ladenbauelementen ihre eigenen Produkte gekonnt präsentieren und verkaufen können. Die Erwartungen der Altenaer sind hoch. Nach langer Vorbereitungszeit stellen die Firmen von Sonntag bis einschließlich Donnerstag, 20. Februar, ihre breiten Produktspektren vor und hoffen auf intensive Gespräche mit Fachleuten und Kundschaft aus aller Welt – für beide alteingesessenen Altenaer Firmen ein langersehntes Highlight, da die Messe nur alle drei Jahre stattfindet.

Nachdem die Firma Geck bereits im Jahr 2011 ihr neuentwickeltes Einkaufswagensortiment vorgestellt habe, gelte es nun, die weiterentwickelten Modelle der gesamten Fachwelt zugänglich zu machen, teilte das Unternehmen mit. Auf dem 260 Quadratmeter großen Messestand würden außerdem etwa 30 von insgesamt 430 Mitarbeitern die Innovationen für eine erfolgreiche Warenpräsentation zeigen: unter anderem Lochplattenhaken, freistehende Verkaufsdisplays, Warenpräsentationskörbe aus Draht sowie Tragstangenelemente. Maßgeschneiderte Produktpräsentationen für Handelsketten aus den Bereichen Baumarkt, SB-Warenhaus, Textildicount, Gartencenter und Drogeriemarkt seien ebenfalls ein Schwerpunkt, auf den das Unternehmen setze.

Der Messestand der Firma Hohage messe mehr als 70 Quadratmeter. Acht Mitarbeiter des Betriebes würden ab Sonntag das Produkt-Portfolio aufblättern: Standardartikel für Lochwände in Supermärkten, Baumärkten und Drogerien sowie Sonderlösungen, die für Markenartikler entwickelt würden. Die Drahtbiegeteile und der Service der Firma, die 1858 als „Schmiede für Bohrschrauben und Drahtzieherwerkzeuge“ gegründet worden war, trügen Früchte. Im vergangenen Jahr investierte das Unternehmen rund 1,2 Millionen Euro in neue Maschinen und eine neue Halle – ein Bekenntnis zum Standort Altena.

Abseits der eignenen Stände gibt es für die Altenaer ebenfalls einiges zu entdecken. Themen auf der Messe sind auch Beleuchtung, visuelles Marketing und Design.

Von Kristina Köller

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare