Auch Lehrer sollen vom know how profitieren

Firma Jungkurth und Berufskolleg unterzeichnen Kooperationsvertrag 

+
Sabine Jungkurth und Matthias Lohmann bei der Unterzeichnung des Vertrages. Auch Lehrer sollen vom know how der Firma profitieren können.

Altena - Die Firma Jungkurth GmbH und das Berufskolleg für Technik des Märkischen Kreises haben am Dienstag einen Kooperationsvertrag unterzeichnet. Ziel ist es, berufliche und schulische Ausbildung und heimische Betriebe zu miteinander zu vernetzen.

Zurzeit werden am Berufskolleg in Lüdenscheid etwa 2800 Schüler in 60 verschiedenen Ausbildungsberufen oder Bildungsgängen unterrichtet. 

Mit über 2200 Schülern ist die Berufsschule die größte Schulform. Als dualer Partner der märkischen Metall-, Kunststoff- und Elektroindustrie sowie des Handwerks werden dort die zukünftigen Fachkräfte der Region ausgebildet.

Die Firma Jungkurth versteht sich als digitaler Handwerkservice für Industrie- und Privatkunden und ist spezialisiert auf die Bereiche Elektroinstallation, Sicherheitstechnik, Kommunikationstechnik und Gebäudetechnik. 

Mit 70 Mitarbeitern ist das Unternehmen in seiner Branchen einer der größten der Region. Sowohl Geschäftsführerin Sabine Jungkurth und auch Ewald Jungkurth als heutiger Seniorchef als auch Matthias Lohmann als Schulleiter des Berufskollegs betonten gestern, wie wichtig es sei, junge Leute an die Region zu binden. Die Firma Jungkurth an der Schnittstelle zwischen Altena, Lüdenscheid und Nachrodt-Wiblingwerde sei ein idealer Kooperationspartner. sagte Lohmann. 

Der Vertrag werde alles andere sein als ein „totes Stück Papier“. Sabine Jungkurth und Lohmann machten darauf aufmerksam, dass die Elektrobranche zahlreiche Chancen gerade für junge Frauen bietet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.