Finanzspritze: 100.000 Euro für Altenas Schulen

+
Geld für Altenas Schulen gibt's vom Land.

Altena – Rund 100.000 Euro bekommt die Stadt für ihre Schulen: Das Land fördert damit die Ganztagsbetreuung. So wird das Geld verteilt. 

Insgesamt fließen knapp 100 000 Euro in die Ganztagsbetreuung für Grund- und Sekundarschüler. Das Geld kommt aus drei verschiedenen Töpfen. 

Für die offene Ganztagsschule (OGS) im Mühlendorf mit 30 Plätzen erhält die Stadt 39 144 Euro, wie die Bezirksregierung Arnsberg mitteilt. 4508 Euro gibt es für zwei Plätze mit „erweitertem Betreuungsbedarf“, sprich für Kinder mit Einschränkungen. Hinzu kommen 15 000 Euro Betreuungspauschale, sodass insgesamt 54 144 Euro in die OGS fließen. Mit der Förderung soll das Angebot der OGS ausgebaut werden. 

Das Programm "Dreizehn Plus"

Über weitere 13 000 Euro kann sich die Stadt für die beiden Programme „Acht bis eins“ und „Dreizehn Plus“ freuen. Der erste Topf fördert Schulen, die keine offene Ganztagsschule sind, aber Schülern eine Betreuung in den Stunden am Vormittag anbieten, in denen kein Unterricht stattfindet. Dadurch ist für Kinder täglich eine verlässliche Schulzeit von 8 bis 13 Uhr sichergestellt. 

Vom Programm „Dreizehn Plus“ profitieren Schulen mit Nachmittagsangeboten, in denen die Kinder gemeinsam Mittag essen, Hausaufgaben erledigen und offene Angebote aus Kultur und Sport nutzen können. 

"Geld oder Stelle": Schulen entscheiden

„Dreizehn Plus“ gibt es im Anschluss an „Schule von acht bis eins“ für Schulen im ländlichen Raum, die nur einen geringen Betreuungsbedarf haben und aus diesem Grund nicht in offene Ganztagsschulen umgewandelt werden. 

Schließlich erhält Altena weitere 28 140 Euro vom Land für Halbtagsschulen aus dem Programm „Geld oder Stelle“. Gefördert werden mit diesem Ganztagsangebote im Primarbereich und an den Schulen der Sekundarstufe I, „um an Tagen mit verpflichtendem Nachmittagsunterricht eine pädagogische Betreuung der Schüler mittags zu gewährleisten“, erläutert die Bezirksregierung. 

Ebenso wird ein ergänzendes Ganztags- und Betreuungsangebot außerhalb des Unterrichts ermöglicht. Die Schulen können selbst entscheiden, ob sie Lehrerstellen oder Geld beantragen.   

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare