Finanzamt sucht neue Auszubildende

+
Michael Ebbinghaus ▪

ALTENA ▪ Wer kann das heute schon bieten? „Nach Abschluss der Ausbildung ist eine Weiterbeschäftigung garantiert!“ Das sagt Michael Ebbinghaus, im Finanzamt am Winkelsen zuständig für den Nachwuchs.

Und in dieser Eigenschaft wirbt und sucht der Ausbildungsleiter „aktuell zwei Frauen oder Männer“, die ab dem Jahr 2011 den Beruf des Finanzbeamten (Diplom-Finanzwirt, Steuerprofi im gehobenen Dienst), erlernen möchten. Voraussetzung: Abitur oder Fachhochschulreife, Interesse an Zahlen und einer guten Teamarbeit sind Bedingung, dann folgen drei Jahre Ausbildungszeit. Sechs angehende Diplom-Finanzwirte werden in Kürze mit ihrer Ausbildung fertig, fünf weitere Stelleninhaber sind mitten drin in der Lehre. So verfügt das örtliche Finanzamt über die Rekordzahl von aktuell elf Azubis. Und die zusätzlichen zwei neuen Lehrstellen sollen ab 2011 das Team am Winkelsen weiter verstärken.

„Wir bilden grundsätzlich nicht über Bedarf aus“, unterstreicht Ebbinghaus. „Wer einen guten Abschluss hinlegt und nicht gerade goldene Löffel klaut, wird übernommen. Das können wir garantieren.“

Ausgebildet wird am Winkelsen in Altena in Kürze auch für den Bund. Wer sich für diesen Bildungsgang interessiert und den Zuschlag erhält, soll später dann einmal als Bundesprüfer arbeiten.

Die Bewerbungsfristen laufen, alles geht nur online, also über den Rechner. Zwar dauert die offizielle Frist noch bis zum 31. Dezember diesen Jahres an, doch Michael Ebbinghaus sagt: „Wer zuerst kommt, mahlt häufig auch zuerst. Am besten, sofort bewerben. Bis Oktober sollten wir alle Unterlagen haben.“ ▪ Johannes Bonnekoh

Weitere Infos: http://www.finanzamt.nrw.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare