Kreis investiert etwa 22 Mio. Euro

Feuerwehr Rosmart: Bald erste Pläne

+
Nach derzeitigem Kenntnisstand wird der Kreis für den Neubau etwa 22 Mio. Euro ausgeben.

Altena - Das auf solche Bauten spezialisierte Planungsbüro kplan braucht noch etwa zwei Wochen für die Vorentwurfsplanung für das neue Feuerwehrzentrum im Gewerbepark Rosmart.

Das teilte Kreispressesprecher Hendrik Klein gestern auf Anfrage mit. Wie berichtet, will der Kreis auf Rosmart sein Feuerschutz- und Rettungsdienstzentrum bauen und daran auch die Kreisleitstelle angliedern. 

Weil letztere in den ursprünglichen Überlegungen noch nicht enthalten war, verzögerten sich die Planungen. 2013 war beschlossen worden, dass das Feuerwehrzentrum nach Rosmart kommt. 

Kreisleitstelle erst zwei Jahre später Thema 

Die Integration der Kreisleitstelle wurde erst zwei Jahre später Thema, als ernsthafte Probleme am derzeitigen Standort am Lüdenscheider Dukatenweg bekannt wurden. 

Klein umriss gestern, wie es weitergehen soll. Die Kreistagsfraktionen haben einen Arbeitskreis gegründet, der die Planungen begleitet. Er wird Anfang nächsten Monats zum ersten Mal tagen.  

Dann erfolge die sogenannte Entwurfsplanung, die Grundlage für den Bauantrag sei. Nach den Vorstellungen der Kreisverwaltung könne der Neubau an der Rosmarter Allee dann 2020 oder 2021 bezogen werden. Nach derzeitigem Kenntnisstand wird der Kreis für den Neubau etwa 22 Mio. Euro ausgeben. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare