Drahtzieherei: Arbeiter gerät mit Hand in Maschine - Helikopter angefordert

+
Feuerwehr und Notarzt sind vor Ort, um den Arbeiter zu versorgen.

[Update, 14.30 Uhr] Altena - Sirenenalarm am Montag in Altena: Schwerer Betriebsunfall in einer Drahtzieherei. Auch ein Hubschrauber war auf dem Weg.

In der Drahtzieherei ist ein Arbeiter mit seiner Hand in einen Drahtzug geraten. Die Feuerwehr musste den Mann befreien, indem sie Teile der Maschine demontierten.

Er war schwer verletzt und wurde notärztlich versorgt. Auch ein Rettungshubschrauber wurde angefordert, um den Mann so schnell wie möglich ins Krankenhaus zu bringen. Der Hubschrauber landete am Langen Kamp.

Die Erstmeldung: Ein schwerer Betriebsunfall hat sich nach ersten Informationen der Feuerwehr am Montagnachmittag in dem Drahtunternehmen Eksi Dorstener Draht GmbH an der Bachstraße in Altena ereignet.

Die Sirenen schlugen um 14.12 Uhr Alarm. Das Unternehmen befindet sich gleich neben der Wache der Feuerwehr. 

Nach ersten Informationen soll sich ein Mitarbeiter bei der Arbeit an einer Maschine schwer verletzt haben. Der Einsatz läuft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare