Weißer Malteser war auf Balkon-Brüstung geklettert

Tierischer Einsatz: Feuerwehr muss "Benny"  mit Drehleiter retten

+
Zurück auf dem Boden: Malteser Benny.

Altena - Schreck am Morgen für "Benny" und seine Besitzerin: Der Hund war auf eine Balkon-Brüstung geklettert und kam nicht mehr zurück. Also musste die Feuerwehr ran. 

"Mensch in Not“: Diese Meldung gibt es bei der Feuerwehr recht häufig. „Hund in Not“ ist schon seltener. Genau das war am Mittwochmorgen der Fall: „Benny“ saß fest. 

Der weiße, kleine Malteser hatte sich an der Lennestraße selbstständig gemacht und war auf die Brüstung eines Balkons im ersten Obergeschoss gelangt. Dort saß der Rüde dann fest und kam nicht wieder zurück.

Besitzerin kann Benny nicht helfen

Seine Halterin sah sich wegen körperlicher Gebrechen nicht in der Lage, dem Vierbeiner selbst zu helfen. 

„Ich kam nicht an ihn heran – und springen konnte er ja nicht“, erzählt die Frau. „Da habe ich mir nicht anders zu helfen gewusst und die Feuerwehr gerufen.“ 

Rettung per Drehleiter

Die Besatzung der Wache rückte an und brachte auch gleich die Drehleiter mit. Mit deren Hilfe konnte sich ein Retter leicht demverängstigten Hund nähern. 

Die Feuerwehr rückte mit der Drehleiter an.

„Er war glücklicherweise recht zutraulich“, sagte die Feuerwehr, „und ließ sich auf den Arm nehmen.“ So war Benny rasch wieder in Sicherheit und zurück bei seiner glücklichen Besitzerin. 

Weil der Einsatz auf offener Straße stattfand, beteiligte sich auch die Polizei an der Rettung und regelte den Verkehr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare