Feuer in der Bücherstube: Es war wohl eine Kerze

Nichts geht mehr: Nach dem Brand in der Neujahrsnacht bleibt die christliche Bücherstube zunächst geschlossen. Foto: Bender

Altena - Kurz vor Ausbruch des Brandes in der christlichen Bücherstube am Silvestertag (31. Dezember 2014) hätten Passanten in deren Schaufenster eine brennende Kerze beobachtet.

Das berichtete am Freitag, 2. Januar 2015, die Polizei. Es sei deshalb nicht ausgeschlossen, dass sie Ursache für den Brand in der Neujahrsnacht gewesen sei.

Die Feuerwehr hatte die Sache in der Neujahrsnacht schnell im Griff. Die Kripo schätzt den Sachschaden deshalb auf lediglich 5 000 Euro. Allerdings wurde das Ladenlokal stark verqualmt – ob sich die darin befindlichen Bücher noch verkaufen lassen, bleibt abzuwarten. Bis auf weiteres ist die Bücherstube, die einer Dillenburger Firma gehört, geschlossen.

Was den jungen Mann angeht, der in der Neujahrsnacht in der Lenne zu Tode kam, so geht die Kripo seit gestern von einer Selbsttötung aus. Wie berichtet, war er in der Neujahrsnacht von der Mittleren Brücke gestürzt. Freunde alarmierten die Polizei, die die Angaben der jungen Männer sofort als sehr glaubwürdig einstufte und die Feuerwehr hinzuzog. Der Leichnam des jungen Mannes wurde am Neujahrstag in Höhe der Fritz-Berg-Brücke gefunden und nach seiner Bergung beschlagnahmt. Wie es jetzt weitergeht, entscheidet die die Staatsanwaltschaft. - von Thomas Bender

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare