Feuer fordert 250 000 Euro Schaden / Unfall – kein Vorsatz

Brandursache: Es war heißes Fett

Vermutlich auf dem Herd entstand das Feuer, das zwei Gebäude an der Bahnhof/Ecke Gerichtsstraße am Freitag schwer beschädigte. Foto: Bender

ALTENA -  Nach Überzeugung der Kripo ist das Feuer an der Bahnhofstraße auf einen Unfall zurückzuführen.

ALTENA -  Nach Überzeugung der Kripo ist das auf einen Unfall zurückzuführen.

Nach den bisherigen Ermittlungen der Kripo sei Fett in einem Topf überhitzt worden, das habe schließlich den Brand ausgelöst. Das berichtete Norbert Pusch, der Pressesprecher der Kreispolizeibehörde, gestern auf Anfrage. Von einem technischen Defekt oder gar einer vorsätzlichen Brandstiftung sei nicht aufzugehen.

Die Kripo hat noch am Brandtag eine erste, vorsichtige Einschätzung des Schadens vorgenommen. Er liege bei wenigstens 250 000 Euro, sagte Pusch, wies aber gleichzeitig daruf hin, dass das eine vorläufige Angabe sei. Genaueres wisse man erst, wenn entsprechende Gutachter die Brandstelle besichtigt und Vorschläge zur Beseitigung der Schäden gemacht hätten. Diese Fachleute würden aber nicht von der Staatsanwaltschaft beauftragt, sondern von den Gebäude- und Hausratversicherungen.

von Thomas Bender

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare