Schützenfest Altena: Fahrgeschäft "Flipper" ist neu

Festplatz am Langen Kamp wird für das Schützenfest Altena hergerichtet

+
Ludger Emken, Volker Richter und August Schneider sind für Festzelt, -platz und Fahrgeschäfte verantwortlich. Am Freitag war bereits ein Teil des Bodens aufgebaut.

Altena - Seit Freitag ist der Parkplatz Langer Kamp für den Schützenfest-Aufbau gesperrt. Und es tut sich auch schon was: Viele Lkw tummeln sich auf dem nun doch relativ klein wirkenden Parkplatz und laden hauptsächlich Zelt-Bauteile ab.

Mit dem Boden des Festzeltes begann am Freitag der Aufbau. Zuvor wurde allerdings der Platz vermessen und Strom- und Wasserleitungen verlegt. 

„Die Stadtverwaltung hat uns auch alle Richtlinien gezeigt, die wir einhalten müssen“, sagt August Schneider, Vorsitzender des Schaustellervereins Gütersloh Lippstadt. 

Die Sicherheit beim Schützenfest stehe immer an erster Stelle. So werde die Zufahrt eine Mindestbreite haben und es würden mehrere Ausgänge freigehalten, um ein schnelles Verlassen des Geländes zu ermöglichen.

Doch bringen die Sicherheitsvorschriften mehr Arbeit mit sich? Schneider, Volker Richter, Platzmeister der Friedrich-Wilhelms-Gesellschaft (FWG) und Ludger Emken von der Firma Kühling, die das Festzelt aufbaut, schütteln den Kopf. Das Zelt werde ähnlich wie im letzten Jahr aufgebaut, lediglich die großen LED-Wände und eine Ginbar seien neu. 

Große Gefahren durch das Wetter sieht Emken auch nicht. „Deutschland ist in vier Windzonen eingeteilt. In der stärksten Zone baue ich schon gar nicht mehr, da komme ich lieber nach Altena“, erklärt er.

Noch ist nicht viel von dem neuen Fahrgeschäft zu erkennen.

Doch nicht nur das Festzelt nimmt am Langen Kamp Form an, es sind auch die ersten Fahrgeschäfte dort. Neu ist in diesem Jahr der "Flipper", eine Art neigbares Breakdance. 

Selbstverständlich wieder dabei ist der Autoscooter, auch Musikexpress, Kinderkarussells, der Scheibenwischer und Schießstände fehlen nicht. Wer den Trubel lieber von außerhalb der Fahrgeschäfte beobachtet, kann das bei Würstchen, Hotdog, Burger und an Getränkeständen tun.

Die Frage, wann die ersten Geschäfte stehen werden, möchten die Männer nicht genau beantworten. „Am Donnerstagmittag muss alles fertig sein“, sagt Volker Richter. Von 14 bis 15 Uhr gibt es dann für alle Altenaer Freifahrten auf allen Fahrgeschäften. „Das haben die Schützen gesponsert“, betont August Schneider.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare