Fest im Kindergarten in der Rahmede

Kinder feiern mit Hexe, Froschkönig und Dornröschen

+
Kleine Könige brauchen auch einmal eine Pause.

Altena – Eine Reise ins Märchenland haben die Kinder des Kindergartens in der Rahmede unternommen. Sie ließen sich sogar von der Hexe füttern.

„Reise ins Märchenland“: Unter diesem Motto haben Kinder, Eltern, Freunde und die Erzieherinnen des evangelischen Kindergartens in der Rahmede ein großes Fest gefeiert. „Wir haben mehr als Glück mit dem Wetter“, sagte die Kindergartenleiterin Inge Harneid erfreut. Bei warmen Temperaturen war richtig viel los rund um den Kindergarten. 

In den vergangenen Wochen hatten die Eltern des Fördervereins und viele weitere Helfer Kostüme genäht und sich Spiele ausgedacht, um die Märchenwelt für die Kinder erlebbar zu machen. 

An verschiedenen Stationen standen die Geschichten der Gebrüder Grimm im Mittelpunkt. Laufkarte dokumentiert absolvierte Stationen Bevor die Kinder sich in die Welt der Märchen aufmachten, verteile Harneid eine Laufkarte an jeden Teilnehmer, auf der die einzelnen Stationen als erfolgreich absolviert markiert werden konnten. Der Grund: Am Ende wartete noch ein kleines Geschenk in Form von Plätzchen auf die Jungen und Mädchen. 

Reise ins Märchenland: So feiert der Kindergarten

Um die Erzählung vom Rumpelstilzchen mit Leben zu füllen, hatte sich Erzieherin Lisa Helmig in ein passendes Kostüm geworfen. Ein Schild wies den Besuchern den Weg in den Garten des Kindergartens. Dort war ein Parcours aus Reifen aufgebaut, den es zunächst zu bewältigen galt. Danach mussten die Kinder um eine Feuerstelle tanzen und dabei den bekannten Spruch „Ach, wie gut, dass niemand weiß, dass ich Rumpelstilzchen heiß’!“ sagen. 

Doch dies war nur eine von vielen Aufgaben. „Spieglein, Spieglein an der Wand“ heißt es nicht nur im Märchen. An einer weiteren Station galt es für die Kinder, einen Spiegel zu basteln. Und wenn Rapunzel ihr Haar herunterlässt, mussten die Kinder an einem Seil auf ein Spielgerät klettern. Während es beim Froschkönig darum ging, in einem Bällebad die goldene Kugel zu finden, mussten in der Welt von Hänsel und Gretel Brezeln vertilgt werden, ohne dabei die Hände zur Hilfe zu nehmen. 

Als Höhepunkt des Kindergartenfestes führten die Mädchen und Jungen selbst ein Märchen auf: Dornröschen. „Dafür haben die Kinder seit Wochen geprobt“, erzählte Harneid. Die gekonnt dargebotene Erzählung von der Königstochter, die samt ihres Hofstaats in einen hundertjährigen Schlaf fällt und nur durch einen Königssohn gerettet werden kann, wurde von den Zuschauern mit viel Applaus belohnt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare