Zeuge alarmiert die Polizei

Familienstreit: Mädchen gewürgt und ins Auto gezerrt

+
Gewürgt und ins Auto gezerrt: Als der Zeuge sah, was mit dem Mädchen passierte, rief er die Polizei.

Altena - Einen Familienstreit der üblen Art gab es an der Brandstraße: Ein Mädchen wurde gewürgt und ins Auto gezerrt. Ein Zeuge rief die Polizei.

 „Ich dachte, die junge Frau würde entführt. Sie wurde gewürgt und ins Auto gezerrt“, sagt der junge Mann, der am Samstag an der Brandstraße Zeuge eines Familiendramas wurde und den Notruf wählte. 

Der Altenaer, der seinen Namen nicht in der Zeitung lesen möchte, wollte um 18.40 Uhr mit dem Motorrad zum Einkaufen fahren, als er einen weißen BMW sah, aus dem eine Frau mit südländischem Aussehen sprang. 

Mädchen (17) ruft um Hilfe

Sie rief laut um Hilfe. Zwei Männer liefen hinter ihr her, fingen sie ein. „Der alte Mann hat sie am Hals gepackt“, sagt der Altenaer. „Im Auto saß auch noch eine ältere Frau.“ Der Wagen fuhr in Richtung Kohlhagener Weg davon. 

Da sich der Zeuge das Kennzeichen gemerkt hatte, konnte die Polizei den Halter des Wagens ausfindig machen. Die Beamten, die zuvor auch noch weitere Zeugen am Tatort befragt hatten, trafen alle Familienmitglieder zu Hause an. 

Streit um die Liebe

Bei der jungen Frau handelt es sich nach Aussagen von Polizeipressesprecher Dietmar Boronowski um ein 17-jähriges Mädchen. Ihre Eltern sind augenscheinlich nicht mit der Wahl ihres Freundes einverstanden.

Die 17-Jährige versucht deshalb immer wieder von zu Hause wegzulaufen. Der Freund der Tochter wohnt in Werdohl. Von der Polizei gab es ein ermahnendes Gespräch mit der Familie.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion