Ein Stern mitten im Winter

+
Christiane, Pauline und Dirk Frebel neben ihrem geschmückten Fenster mit der Nummer 20. ▪

ALTENA ▪ Einladend und gemütlich sah es am Freitagabend bei Familie Frebel vor der Haustüre in der Buchholzstraße aus. Feuerkorb und Kerzenschein, Glühwein, Punsch, Gebäck und Schnittchen luden zum verweilen ein.

Grund für diese Einladung war die Aktion „Stadtadventskalender“ der katholischen Gemeinde St. Matthäus. Christiane und Dirk Frebel öffneten gegen 18 Uhr das 20. Fenster mit dem Gedicht „Ich wünsche dir mitten im Winter einen Stern“ von Annedore Großkinsky. Passend zum Gedicht hatte die Familie das Adventsfenster dekoriert. Viele Gemeindemitglieder und Nachbarn waren gekommen und genossen unter sternenklarem Himmel die adventliche Stimmung. Leider konnten in diesem Jahr nicht alle 24 Adventsfenster vergeben werden, vier Fenster blieben ungeöffnet, teilte die Organisatorin der Aktion, Christiane Frebel, mit.

Am 24. Dezember lädt Pfarrer Ulrich Schmalenbach Gemeindemitglieder und Altenaer in das Gemeindehaus St. Matthäus ein. Das 24. Fenster wird bereits um 8 Uhr geöffnet. Für ein anschließendes Frühstück im Gemeindehaus sorgen Peter Frassek und Magdalena Kleinsorge. ▪ loe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare