Polizei warnt:

Falsche Zwanziger und Fünfziger im MK im Umlauf

+

Märkischer Kreis - Im Märkischen Kreis sind in den vergangenen Tagen wieder verstärkt gefälschte 20- und 50-Euro-Banknoten aufgetaucht. Die Polizei bittet die Bevölkerung, wachsam und misstrauisch zu sein.

Bereits im Januar hatte die Polizei zweimal vor gefälschten 20- und 50-Euro-Banknoten im nördlichen Märkischen Kreis gewarnt. Danach hörte die Verbreitung fast schlagartig auf bzw. reduzierte sich drastisch.

In den vergangenen Tagen tauchten nun aber wieder neue Blüten im zweistelligen Bereich auf. Die Kriminalpolizei bittet alle Bürger, aufmerksam zu sein, wenn sie Zwanziger oder Fünfziger erhalten.

Die bisher sichergestellte Falschgeld ist mit folgenden Notennummern auf der Rückseite bedruckt - beim Zwanziger: T555..., S900..., S442..., V255..., beim Fünfziger: S201....

Zudem weist die Polizei darauf hin: Wer einen gefälschten Schein erhält, muss die Polizei benachrichtigen. Die Scheine dürfen nicht wieder zurückgegeben werden. Zudem sollte man sich merken, wer diesen Geldschein übergeben hat.

In Verdachtsfällen wenden sich Bürger umgehend an die Polizei in Iserlohn (Tel.: 0 23 71/91 99 0 oder 91 99 51 18) oder jede andere Polizeidienststelle.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.