Fahrzeugübergabe und Beförderungen bei der Feuerwehr

Ein Fahrzeug, das vieles gut kann

Feuerwehr Altena  Beförderungen
+
Die beförderten Feuerwehrleute vor dem neuen Gerätewagen, der auf der Hauptwache stationiert wird.

Acht Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Altena sind am Samstag befördert worden. Wegen Corona gab es aber nur eine kleine Feierstunde. Ein weiterer Höhepunkt war die Übergabe des neuen Gerätewagens GW-L2.

Altena – Die Jahresdienstbesprechung ist in diesem Jahr wegen Corona ausgefallen. Über Jahrzehnte hatte diese immer Anfang Februar groß in der Dahler Schützenhalle stattgefunden. Wichtige Programmpunkte waren dort neben Ehrungen, Berichten und Co. immer auch Beförderungen.

Während beispielsweise Ehrungen später nachgeholt werden können, mussten einige Beförderungen schon jetzt vorgenommen werden – aus laufbahnrechtlichen Gründen.

Kober betont Bedeutung der Fortbildung

Und so hatte die Wehrleitung in die Feuerwache an der Bachstraße eingeladen. Unter strengen Corona-Regeln überreichte Feuerwehr-Leiter Alexander Grass die Beförderungsurkunden.

Bürgermeister Uwe Kober (CDU) richtete seinen Dank an die Feuerwehrleute und ging darauf ein, wie wichtig die stete Fortbildung und damit auch die Beförderungen seien.

Groß war die Freude, als Kober den Gerätewagen an Feuerwehr-Chef Grass übergab. Der wiederum reichte die Schlüssel direkt weiter – an Stefan Zlobinski und Benjamin Stoßberg von der Abteilung Fahrzeugtechnik, die den Wagen geplant hatten.

290 PS und Allradantrieb

Die Grundlage liefert ein großer MAN-Lkw (TGM 13.290 4x4 BB) mit 290 PS und Allradantrieb. „Ein imposantes Fahrzeug“, stellte der Bürgermeister begeistert fest, der selbst Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr ist.

Auffällig: Hinter dem Fahrerhaus befindet sich ein großer Kasten. In diesem beheizten Aufbau können sich die Retter noch an der Einsatzstelle umziehen. Durch eine Luke kann kontaminierte Einsatzkleidung direkt in einen Container auf der Ladefläche geworfen werden. Auf die Ladefläche passen bis zu sechs Rollcontainer oder Gitterboxen – zum Beispiel mit Beleuchtungszubehör oder Schläuchen.

Aus den Rollontainern können Schlauchleitungen während der Fahrt verlegt werden.

„Mit dem neuen Gerätewagen lassen sich Schläuche während der Fahrt ausrollen“, erklärt Pressesprecher Patrick Slatosch einen weiteren Vorteil. Das erleichtere bei Einsätzen wie Waldbränden die Arbeit. Das Fahrzeug ist an der Hauptwache stationiert und dient als Ersatz für den alten Gerätewagen, der gut 25 Jahre im Einsatz war.

325 Einsätze im Jahr 2020

Die Feuerwehr Altena wurde 2020 zu insgesamt 325 unterschiedlichen Einsätzen gerufen, geht aus dem Jahresbericht hervor. Der Rettungsdienst war 3332 mal im Einsatz. Bei 100 Einsätzen bekam er Unterstützung von der Feuerwehr. Das Coronavirus brachte viele Einschränkungen mit sich. Die Kinder- und die Jugendfeuerwehr hätten sich fast gar nicht treffen können. „Das Jahr 2020 war wohl eines der außergewöhnlichsten Jahre, die unsere Feuerwehr durchlaufen hat“, resümierte Grass im Vorwort.

Diese acht Mitglieder wurden am Samstag befördert: Jannik Markus (LG Rosmart) und Kilian Werner (LG Evingsen) zum Oberfeuerwehrmann; Brian Turk (LG Dahle) zum Hauptfeuerwehrmann; Benjamin Schramm (LG Drescheid) zum Unterbrandmeister; Patrick Slatosch (LG Rahmedetal) zum Brandmeister; Daniel Hennecke (LG Mühlendorf) und Marc Wagner (LG Freiheit) zum Oberbrandmeister und schließlich Janko Banik (LG Dahle) zum Hauptbrandmeister.

Bereits im Laufe des Jahres – und nicht am Samstag – zum Feuerwehrmann beziehungsweise zur Feuerwehrfrau befördert worden sind: Lucy Koch (LG Rahmedetal), Maynard Möritz (LG Rahmedetal), Jana Gluth (LG Evingsen), Leonie Borns (LG Evingsen) und Nico Diedrichs (LG Rahmedetal). Olaf Keitsch (LG Evingsen), Jonas Mührmann (LG Evingsen), Mika Ulrich (LG Evingsen) sind jetzt Oberfeuerwehrmänner .

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare