Ein irisches Naturwunder

Jürgen Kalf radelt über den Ring of Kerry

+
Die Cliffs of Moher waren eines der Hauptreiseziele von Jürgen Kalf. Mit seinem Fahrrad war er an den schroffen Felswänden im Südwesten Irlands unterwegs. Dort entdeckte er immer wieder neue Fotomotive.

Altena - Die schmalen Straßen schlängeln sich über kleine Wiesen, vorbei an brüchigen Steinmauern und Herden von grasenden Schafen, die kurz aufgucken wenn Jürgen Kalf auf seinem Fahrrad an ihnen vorbeirauscht. Seit sechs Wochen ist er in Irland unterwegs.

Die idyllische Natur auf der Insel beeindruckt ihn. „Ich kann mich von verschiedenen Orten einfach nicht trennen“, sagt er und schwärmt besonders vom Nationalpark Killarney. Zehn Tage verbrachte er dort. Die riesige Anlage befindet sich im Südwesten Irlands im Count Kerry. 

Eines der schönsten Gebiete Irlands

Mystisch anmutende Seen, weite Wälder und eine große Artenvielfalt konnte er dort bestaunen. Im Anschluss an den dortigen Aufenthalt befuhr Jürgen Kalf auf seinem Drahtesel den Ring of Kerry. Die Panoramaküstenstraße ist sehr bekannt und gilt als eines der schönsten Gebiete von Irland. 

Mit seinem Fahrrad fuhr Jürgen Kalf auf dem Ring of Kerry. Die Route zählt zu den schönsten Irlands und beeindruckt mit zahlreichen Panoramaansichten der malerischen Natur Irlands.

Dazu gehören auch die Cliffs of Moher, eine große Formation aus Klippen, die schroff ins Meer abfallen. Schon vor seiner Reise hatte Jürgen Kalf sich über die Sehenswürdigkeit informiert und fest eingeplant, sie auf seinem Trip zu besuchen. Angekommen an der spektakulären Felswand kam er aus dem Staunen gar nicht mehr heraus. 

Irische Live-Musik

Begeistert entdeckte er immer wieder neue Fotomotive und verließ meist als einer der Letzten bei untergehender Sonne den besonderen Ort an der malerischen Küste Irlands. Anschließend ging es für ihn in die Pubs des kleinen Fischerortes Doolin. Fast jeden Abend wurde dort irische Live–Musik gespielt. Bei „einem oder zwei“ Glas Guinness ließ Jürgen Kalf die Abende im Örtchen an der Atlantikküste gemütlich ausklingen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.