Ab Mittwoch, 25. August

Fällarbeiten: Brachtenbeck gesperrt

Sperrung Brachtenbeck von Wiblingwerde aus.
+
Die Brachtenbeck wird ab Mittwoch, 25. August, gesperrt.

Wieder muss die Verbindung zwischen Altena und Wiblingwerde gesperrt werden. Dort sind dringende Fällarbeiten zu erledigen. Und es wird weitere Sperrungen geben.

Altena/Nachrodt-Wiblingwerde – Die Brachtenbeck muss wieder gesperrt werden – und zwar bereits ab Mittwoch, 25. August, für etwa eine Woche im Bereich zwischen Oevenscheid und dem Wendehammer am Ortsausgang Altena. Allerdings nur tagsüber, etwa von 9 bis 18 Uhr. Nachts ist die Straße frei. Anwohner der Siedlung Grennigloh auf Nachrodt-Wiblingwerder Gemeindegebiet erreichen ihre Häuser rund um die Uhr.

Der Grund ist diesmal nicht die Flut, die bereits mehrfach für eine Sperrung der Strecke sorgte, sondern der Borkenkäfer, wie Revierförster Christoph Schäfer mitteilt. Der Schädling hat im Bereich der Serpentinen weitere Fichten befallen, die nun gefällt und abtransportiert werden müssen. Da der Befall erst kürzlich entdeckt wurde, konnten diese Bäume nicht bereits bei der letzten Fällaktion entnommen werden, erklärt er, warum nun eine weitere Sperrung nötig ist.

Engstelle: Fällaktion in mehreren Etappen

Und es wird weitere Beeinträchtigungen geben: Da der Bereich an den Serpentinen sehr eng ist und es wenig Platz gibt, müssen die abgestorbenen Fichten nach und nach gefällt und sofort abtransportiert werden. Nach dem ersten Schwung folgen weitere Fällaktionen. Das bedeutet für Verkehrsteilnehmer: Die Brachtenbeck wird nochmals gesperrt werden müssen. Förster Schäfer schätzt, etwa in zwei bis drei Wochen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare