Königspaar wird bald abgelöst

+
Der Adler wurde von der Schreinerei Steuber abgeholt und durchs Dorf zum Schützenheim getragen.

Altena - Es dauert keine zwei Wochen mehr, bis die Regentschaft von König Michael und Königin Julia in Evingsen endet. Bei der Generalversammlung der Evingser Schützen dankte Vorsitzender André Schneider den Majestäten herzlich für ihre Milde in den vergangenen zwei Jahren. Am Freitag, 18. Juli, steht fest, wer die Nachfolge übernimmt.

Den Adler, den es an diesem Tag abzuschießen gilt, haben die Schützen am Freitagabend an der Schreinerei Steuber abgeholt und unter Begleitung des Spielmannszugs durchs Dorf getragen. Bis zum Königsschießen 2014 ruht er im Schützenheim. Dort wird bereits eine Woche vorher, am 12. Juli um 15.30 Uhr, das Kinderkönigspaar ermittelt. Alle Evingser Familien dürfen ihren Nachwuchs ins Rennen schicken: „Diese Regentschaft ist nicht mit Kosten verbunden“, betonte André Schneider. Einzige Teilnahmebedingung ist, dass das amtierende Kinderkönigspaar über das Schützenfestwochenende anwesend ist. Vorm Kinderkönigsschießen trifft sich der erweiterte Vorstand mit dem Ehrenrat um 13.30 Uhr zum Fototermin auf dem Schützenplatz. Auch während des Schießens gibt es Bewirtung: Gäste können das Geschehen zu einem Bierpreis von 1,30 Euro verfolgen.

Zehn Cent teurer wird das Brauereiprodukt im Zelt von Otto Kühling, das ab Freitag, 18. Juli, hinterm Schießstand bereit steht. Es wird 30 mal 60 Meter groß sein und über zwei Raucherbereiche verfügen. Statt eines Jumbo-Bierwagens gibt es eine Rechteck-Theke und eine Cocktailbar. Die amtierenden Regenten bekommen einen ansprechenden Thron.

Die Schützen werden gebeten, ihre Mitgliedsausweise und Damenkarten nicht zu vergessen. Im Zelt gibt es natürlich wieder ein ansprechendes Programm: Alle bewährten Spielmannszüge haben zugesagt und die Freunde aus Norwegen kommen mit einer 50-köpfigen Delegation angereist und werden natürlich auch für die Schützen musizieren, Als Gastgeschenk gibt es für sie diesmal eine Fahrt mit dem Burgaufzug und eine Ritterprüfung.

Das Femegericht, das am Schützenfestsamstag tagt, hat bereits schwere Verfehlungen der Dorfbewohner in einer Anklageschrift verfasst, die am Vormittag öffentlich verlesen wird. Der Eintritt dazu ist kostenlos. Die Abende gestalten zwei Partybands und am Sonntagabend gibt’s traditionell Beiträge aus der Bevölkerung zum Dorfabend. „Es können gern noch Programmpunkte hinzugefügt werden“, erklärte André Schneider.

Den lieben Gott lassen die Evingser nicht einfach einen guten Mann sein über ihre drei tollen Tage: Sie feiern am Sonntagmorgen um 11 Uhr einen ökumenischen Gottesdienst im Zelt. Pfarrer Uwe Krause und Diakon Heinz-Georg Voß gestalten ihn mit den Harkebrüggern. - Von Ina Hornemann

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare