Evangelische Christen haben bald die Wahl

ALTENA - Noch bis Samstag haben stadtweit evangelische Christen die Möglichkeit, Frauen und Männer für das Amt des Presbyters vorzuschlagen. Im Frühjahr 2012 werden diese Mitbestimmungsgremien neu gewählt.

Vermutlich muss jedoch nicht überall im Stadtgebiet auch wirklich gewählt werden. Auf Nachfrage erklärte Pfarrerin Merle Vokkert (Lutherkirche), dass sich in ihrer Gemeinde alle elf Presbyter bereit erklärt haben, eine weitere Amtszeit mitzuarbeiten. „Finden sich keine weiteren Bewerber, würde die Wahl überflüssig.“ Sie hätte aber nichts dagegen, wenn neue Kandidaten Interesse zeigen würden. „Dann müsste wirklich gewählt werden.“

Wie überall wird auch in der Luthergemeinde das Ehrenamt neuerdings zunächst auf vier Jahre beschränkt. Früher dauerten die Amtszeiten mindestens acht Jahre.

Wer gerne mitarbeiten möchte, sollte mindestens fünf Unterstützungsunterschriften beibringen und sich dann bei Pfarrer Dr. Dietmar Kehlbreier (Presbyteriums-vorsitzender) bewerben.

Hans Görtlitzer, der als Presbyter zur Zeit maßgeblich die Geschicke in der verwaisten Kirchengemeinde Rahmede leitet, kann vermelden, dass es hier sehr wohl Interessenten für das Presbyteramt gibt. An der Friedrichskirche sind zwei von sechs Presbytern neu zu wählen. „Es haben sich junge Leute gemeldet, die bereit sind, mitzuarbeiten. Das freut uns.“ Die Bewerberliste in der Rahemde wird natürlich auch erst Samstag geschlossen.

In Dahle stellen sich im Frühjahr sechs Presbyter zur Wiederwahl. Das aktuelle Leitungsgremium besteht aus acht Ehrenamtlichen. Vorsitzender ist Pfarrer Uwe Krause. Er sagt: „Mindestens zwei Kandidaten fehlen, damit es bei uns zur Wahl kommt. Alle Gemeindeglieder sind daher um ihre Mithilfe gebeten, geeignete Personen vorzuschlagen.“ Der Pfarrer unterstreicht: „Miteinander die Arbeitsfelder der Gemeinde inhaltlich beraten und verantworten, Finanzen und Personalentscheidungen treffen, das Presbyteramt ist vielfältig und interessant.“

Wie kann man Kandidat werden? Presbyterbewerber müssen der Kirchengemeinde vor Ort angehören und mindestens 18 Jahre alt sein.

Vorschläge können in Dahle bei Kirchmeister Wilfried Korte, Tel. 73 02 30 oder Pfarrer Krause Tel. 7 57 41, eingereicht werden. Beide informieren gerne interessierte Kandidaten persönlich. Pfarrer Krause: „Die Amtsperiode von vier Jahren sollte niemanden abschrecken. Wer zur Zeit nur für ein oder zwei Jahre planen kann, ist ebenfalls zur Kandidatur geladen, denn die Wahlordnung regelt, das Presbyter auch eher ausscheiden und später dann nachnominiert werden können.“von Johannes Bonnekoh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare