Bäume sollen fallen

+
Noch stehen sie. Es mehren sich allerdings die Anzeichen dafür, dass die letzten Linden auf dem Schulhof des Gymnasiums in den nächsten Tagen fallen werden. ▪

ALTENA ▪ „Die Bäume sollen weg“ – diese Nachricht geisterte vor drei Wochen durchs Netz, via Facebook riefen Gymnasiasten zum Protest auf. Da war’s aber noch falscher Alarm.

Besonders wirkungsvoll war der Aufruf auch nicht: Noch nicht einmal eine Hand voll Schüler kam Ende September zu früher Stunde zum Schulhof des Burggymnasiums, um drei Linden vor dem Fällen zu beschützen. Die Schüler blieben unter sich, von einer Motorsäge war weit und breit nichts zu sehen,

Die wird wohl an diesem Wochenende zum Einsatz kommen – darauf weisen Absperrungen hin, die der Bauhof auf der Bismarckstraße aufgebaut hat. Gut möglich, dass die Stadt die ruhigen Ferien nutzen will, um die Bäume ungehindert entfernen zu lassen.

Natürlich werden die Bäume nicht aus Jux und Dollerei entfernt: Ihre Wurzeln gefährden die mächtige Mauer zwischen dem so genannten Fünferschulhof und der Bismarckstraße. Tiefe Löcher am Fuße der Bäume zeigen, dass das keine reine Mutmaßung ist, sondern genau hingeschaut wurde.

Generationen von Schülern sind mit den Linden groß geworden – sie sind schon auf historischen Aufnahmen des im Kern rund 100 Jahre alten Schulgebäudes zu sehen. Allerdings: Einst waren es sechs, drei wurden vor einigen Jahren schon gefällt – ohne dass es größere Proteste gab.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare