Stadt nimmt Warnungen ernst

Stabile blaue Plastikfolie dichtet die Altenaer Kanalisation jetzt nach oben ab.

ALTENA ▪ Da rieb sich manch einer die Augen: Am Dienstagvormittag trafen Mitarbeiter des Bauhofs am Lenneufer erste Vorbereitungen für ein Hochwasser – dabei hatte die Lenne zu diesem Zeitpunkt Niedrigwasser.

Hintergrund für die Aktion war eine konkrete Warnung des Hochwasserwarndienstes der Bezirksregierung. Er konnte angesichts der angekündigten, starken Regenfälle nicht ausschließen, dass es im Tagesverlauf zu einem Anstieg des Pegels bis zur kritischen Marke kommen könnte.

„Es werden 30, stellenweise auch 45 Liter pro Quadratmeter erwartet“, berichtete Jörg Becker vom Bauhof und wies darauf hin, dass der Boden noch hart gefroren sei und deshalb kaum Wasser aufnehmen könne. Deshalb sei entschieden worden, die ersten Vorbereitungen schon während der normalen Dienstzeiten des Bauhofes zu treffen. „Wir haben zunächst einmal Straßeneinläufe abgedeckt“, erklärte Becker auf Anfrage. Darüber hinaus wurde eine Hochwasserbereitschaft eingerichtet. Sie garantiert, dass rund um die Uhr Personal für den Hochwasserschutz eingesetzt werden kann.

Sobald es zu einer Verschärfung der Situation kommt, berichten wir wie gewohnt auf //www.come-on.de. ▪ ben.-

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare