1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Altena

Eröffnung steht kurz bevor: Aktionstag am neuen Kreisarchiv

Erstellt:

Von: Jona Wiechowski

Kommentare

Der Umzug in das neue Kreisarchiv ist inzwischen vollständig abgeschlossen. Die Mitarbeiter haben ihre Arbeitsplätze an der Bismarckstraße 21 bezogen.
Der Umzug in das neue Kreisarchiv ist inzwischen vollständig abgeschlossen. Die Mitarbeiter haben ihre Arbeitsplätze an der Bismarckstraße 21 bezogen. © Foto: Dr. Christiane Todrowski/Märkischer Kreis

Nach etwas mehr als zwei Jahren Bauzeit sind die Arbeiten am neuen Kreisarchiv in Altena abgeschlossen. Das berichtet Alexander Bange, Pressesprecher des Märkischen Kreises, auf Nachfrage der Redaktion. Damit steht der offiziellen Einweihung in weniger als zwei Wochen nichts mehr im Weg.

Altena – Terminiert ist diese für Dienstag, 16. August. Los geht es um 10 Uhr. Der geplante Ablauf: eine Rede des Landrats Marco Voge, die symbolische Schlüsselübergabe sowie Führungen durch das fünfgeschossige Gebäude mit einer Brutto-Grundfläche von 2150 Quadratmetern.

Um das Gebäude auch der breiten Öffentlichkeit näher zu bringen, wird es am darauffolgenden Sonntag, 21. August, von 11 bis 18 Uhr einen Tag der offenen Tür geben. „Dann dreht sich bei kostenlosen Mitmachaktionen alles rund um das Thema Papier“, berichtet Bange. Selbstverständlich würden auch hier Führungen durch die modernen Magazinräume angeboten. „Darüber hinaus gibt es Kurzvorträge, Livemusik der mobilen Band ,Evas Apfel’ und vieles mehr“, so der Pressesprecher. In Kürze will der Märkische Kreis weitere Informationen zu dem Aktionstag mitteilen.

Im April 2020 konnte vermeldet werden, dass das ehemalige Berufskolleg, auf dessen Gelände das neue Kreisarchiv gebaut wurde, komplett abgerissen worden war und der Bau starten konnte. Der ist jetzt vollständig abgeschlossen. Bange erklärt: „Bis auf kleinere Restarbeiten sind alle Regale eingeräumt, die Büros bezogen und die Archivräume bestückt.“ Und weiter: „Der Umzug des Kreisarchivs des Märkischen Kreises ist beendet.“

Bis auf kleinere Restarbeiten sind alle Regale fertig eingeräumt, die in den insgesamt drei Magazinetagen zu finden sind.
Bis auf kleinere Restarbeiten sind alle Regale fertig eingeräumt, die in den insgesamt drei Magazinetagen zu finden sind. © Heye Bookmeyer/Märkischer Kreis

Insgesamt wurden rund 3,5 Kilometer Akten, 150 000 Fotos und Negative, 10 000 Post- und Ansichtskarten sowie 65 000 Bücher, darunter 5000 alte Drucke und bibliophile Kostbarkeiten von 1510 bis 1850, in die neuen Räume gebracht; außerdem hunderte Karten und Pläne, historische Zeitungen, Schulwandkarten, Schulbücher und vieles mehr. Das ganze Material war bis vor Kurzem auf vier Standorte verteilt; der Umzug war entsprechend aufwendig, sodass für ihn „Drehbücher“ erstellt werden mussten. Indes ist die Freude über den neuen Standort groß: „Erstmals in der knapp 150-jährigen Geschichte der Landeskundlichen Bibliothek können die besonders wertvollen und seltenen Bücher, die vor 1850 gedruckt wurden, unter klimatisch optimalen Bedingungen aufgestellt werden“, erklärte MK-Pressereferentin Hannah Heyn vor Kurzem auf Nachfrage. Auch der Fotobestand des Kreisarchivs mit mehreren tausend Glasplatten, Dias und Negativen könne jetzt in einer separaten Klimakammer gelagert werden.

Seit dem 4. Juli sind, wie berichtet, auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter um Kreisarchivarin Dr. Christiane Todrowski in dem neuen Standort an der Bismarckstraße 21 in Altena untergebracht und haben sich ihre Büros eingerichtet.

Erfreulich: Auch in den letzten Wochen habe es beim Bau des Kreisarchivs keine bösen Überraschungen mehr gegeben – beispielsweise, dass Lieferschwierigkeiten zu Verzögerungen oder unerwarteten Preissteigerungen geführt hätten, so Bange. „Die Gesamtkosten haben sich nicht verändert.“ Sie lägen weiterhin bei rund 6 Millionen Euro.

Auch interessant

Kommentare