Ellen-Scheuner-Haus in Altena

Pfleger in Arbeitsquarantäne

haus_altersheim_altena
+
Das Ellen-Scheuner-Haus in Altena.

Seit Mitte vergangener Woche liegen für das Ellen-Scheuner-Haus positive Corona-Testergebnisse vor. Nachdem zuerst die PoC-Schnelltests von zwei Mitarbeiterinnen positiv gewesen waren, wurde das Virus im Laufe der Woche auch bei elf Bewohnern des Heims nachgewiesen, die Kontakt mit den Pflegerinnen hatten.

Altena - Bei wem sich die Mitarbeiterinnen angesteckt haben könnten und ob sie es waren, die den Erreger in das Scheuner-Haus brachten, ist unklar. „Wir haben intern viel darüber gesprochen, wie das Virus in die Einrichtungen gelangen konnte. Aber wir sind zu keinem Ergebnis gekommen“, sagt Pflegedienstleiterin Kornelia Tymoszuk. Ein Besucher könne es ebenso eingeschleppt haben. „Wir wissen es nicht“, so Tymoszuk. Sie ist froh, dass die Infektion der Mitarbeiterinnen durch den PoC-Test erkannt wurde und man reagieren konnte. Den Pflegerinnen gehe es soweit gut. „Eine ist ganz frei von Symptomen, die andere hatte leichte Anzeichen für eine Erkältung.“

Wir haben intern viel darüber gesprochen, wie das Virus in die Einrichtungen gelangen konnte. Aber wir sind zu keinem Ergebnis gekommen.

Pflegedienstleiterin Kornelia Tymoszuk

Auch der Gesundheitszustand der Bewohner sei derzeit nicht besorgniserregend. Die elf Corona-Positiven seien zum Teil leicht fiebrig und geschwächt, die Lungenfunktion aber normal. „Die Sauerstoffsättigung liegt bei allen über 90 Prozent“, berichtet Tymoszuk. „Wir achten darauf, dass sie viel trinken und das zu essen bekommen, worauf sie Lust haben, damit sie bei Kräften bleiben.“ Das Pflegepersonal betreibe hohen Aufwand, um die infizierten Senioren im Wohnbereich 8 zu versorgen. Nur in diesem Bereich wurde das Virus bislang nachgewiesen. Besuche sind dort zurzeit von Amtswegen untersagt. Die positiv getesteten Pflegerinnen – die noch immer in häuslicher Quarantäne sind – seien nur in dem Bereich eingesetzt gewesen, so Tymoszuk.

„Das Personal, das die Versorgung in Wohnbereich 8 übernommen hat, befindet sich in Arbeitsquarantäne. Das Gesundheitsamt hat uns darüber informiert“, sagt die Pflegedienstleiterin. Arbeitsquarantäne bedeutet, dass die Pfleger ihre Wohnung oder ihr Haus nur noch verlassen dürfen, um arbeiten zu gehen. Im Scheuner-Haus werde man die betroffenen Bewohner intensiv beobachten und auf eventuelle Verschlechterungen reagieren, erklärt Tymoszuk. „Am 7. Dezember werden zudem neue PCR-Tests im Wohnbereich 8 gemacht. Ungefähr in dem Zeitraum werden wir auch einen PoC-Test bei allen 100 Bewohnern machen.“ Die infizierten Mitarbeiter hätten ihren zweiten Abstrich bereits bekommen, so Tymoszuk. Das Ergebnis stehe noch aus, werde aber vermutlich am Dienstag vorliegen. „Wir hoffen natürlich, dass der Test negativ ausfällt und sie die Infektion überstanden haben.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare