Christmas-Show am Burggymnasium überzeugt mit Sketchen, Poesie und viel Musik

Eine Revue zum Schmunzeln

+
Die Gesangsklassen der Jahrgangsstufe 5 des Burggymnasiums hatten fleißig Weihnachtslieder einstudiert für die große Christmas-Show.

Altena - In die weihnachtlichen Stuben der Altenaer, Reisender und auch mancher Prominenter blickte am Donnerstag die Schülerschaft des Burggymnasiums bei ihrer großen Weihnachtsrevue in der Zentralen Raumgruppe. Insbesondere der Literaturkurs hatte sich einige gute Sketche einfallen lassen. Die waren umrahmt von Gesang und Instrumentalmusik.

Nein, für jeden ist es 2018 nicht so gut gelaufen. Jogi Löw klagt auf dem Schoß des Weihnachtsmanns sein Leid über die missglückte Weltmeisterschaft. Günther Jauch wünscht sich bessere Einschaltquoten und Dieter Bohlen noch mehr Geld, Erfolg, Frauen und Kinder. Da kräuselt es dem Weihnachtsmann die Nackenhaare und er geht erst mal auf Partnersuche.

Erst hatten die Lehrer allein gesungen und nahmen anschließend auch die Schüler mit auf die Bühne. Zusammen ergab das einen stimmigen Chor, der vom Publikum mit viel Applaus belohnt wurde.

Tinder soll es richten, doch die große Liebe bleibt seinem treuen Sack vorbehalten. Und auch in Altena geht es turbulent zu für das junge werdende Elternpaar, das auf dem Weg zur Computerspiele-Messe in der Stadt strandet. Denn da gibt es schlechtes W-Lan und keine Entbindungsstation - und trotzdem hat das Publikum auch in diesem Sketch des Literaturkurses viel zu lachen. Botschaft aller humoristischen Anspiele: Weihnachten ist überall. Ob auf dem Flughafen, im Pub oder unterm heimischen Tannenbaum. Dass sich die Feiertage nicht mehr aufhalten lassen, war in der gesamten Schule nicht zu überhören im Vorfeld der Weihnachts-Show.

Bläsergruppe aktiv

Bläserklasse und Streicher-Sextett hatten für Instrumentalbeiträge geprobt. Mutige Solisten trauten sich auf die Bühne, um schmissige Weihnachtshits zu singen. Und die jüngsten Schüler aus den Gesangsklassen hatten jede Menge Klassiker zum Fest einstudiert, die am Donnerstag unter großem Applaus dargeboten wurden. Auch ein Lehrer-Ensemble fehlte in der Show nicht. Neu in der Christmas-Show war ein Poetry-Slam-Beitrag von Amelie Werner, der den Blick auf das Wesentliche zwischenmenschlicher Interaktion lenkte: Eine Unterhaltung ohne virtuelle Unterstützung erwärmt das Herz. Von Auge zu Auge, von Mund zu Mund. Eine gute Idee zum Fest!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare