„Weihnachtsmarkt der Engel“ steht

Julia Schwalm am Stand des DRK. Ihr hilft Nachbarstochter Jana Kronberger. ▪

ALTENA ▪ Der „Weihnachtsmarkt der Engel“ steht. Richtig hübsch zeigt sich das Büdchendorf im Park der Burg Holtzbrinck den ersten Besuchern. 24 Stände, so viele wie ein Adventskalender Türchen hat, flankieren einen prächtig geschmückten Baum im Blumenrondell des Park. Die glitzernden Geschenkpäcken machen Lust auf mehr. Von Thomas Keim

Nachdem die Wetterprognosen für das Wochenende zunächst alles andere als freundliche Waren – für gestern war Dauerregen vorhergesagt – scheint sich der Wettertrend ab dem frühen Nachmittag gedreht zu haben; der Himmel wies zumindest blaue Stellen auf.

Ein erster Rundgang durch die Budengasse, erste Gespräche mit den Standbetreibern. Die scheinen alle optimistisch, machen sich über das Wetter keine großen Gedanken – und sehen den neuen Standort als Bereicherung an. „Das Wetter spielt beim Weihnachtsmarkt gar nicht so eine große Rolle“, meint zum Beispiel Jürgen Grüber. Schließlich habe man diesmal so viel überdachte Fläche wie noch nie. Dazu trügen natürlich auch das vergrößerte Zelt und die beiden Pavillons im Zentrum des Marktgeschehens bei. Ein bisschen Regen wird Grüber im Übrigen nicht abschrecken. „Beim letzten Mal hatten wir 20 Zentimeter Neuschnee. Da sind sogar einige Stände zusammengebrochen“, erinnert sich der Altenaer.

Ein paar Meter weiter hat Tim Grabowski in einem Gemeinschaftsstand Stellung bezogen. Kakao gibt es hier, in den Geschmacksnoten Normal, Zartbitter oder Weiß. „Das ist jetzt ein richtiger Markt“, freut sich Grabowski. Die Vorteile der neuen Anordnung liegen für ihn auf der Hand: Das Publikum komme an jedem Stand vorbei, es gebe praktisch keine „abgelegenen Ecken“ mehr.

„Wunderschön“ finden Katja Ruloffs-Stark und Andreas Stark den neuen Standort im Holtzbrinck-Park. „Das hier hat was.“ Seit 2008 sind die beiden mit ihrem Tee-Stand beim Weihnachtmarkt in der Burgstadt dabei, können also einen Vergleich zu den Vorgängerveranstaltungen ziehen. Über die Wettervorhersagen haben beide nicht groß nachgedacht. „Wir haben gute Laune mitgebracht.“

Julia Schwalm hat Dienst am Stand des DRK. Hier gibt es zum Beispiel Waffeln am Stiel oder Nutella-Likör. Julia Schwalm wird begleitet von ihrer kleinen Nachbarin Jana Kornberger. Jana hat nicht nur Geburstag, sie hat auch festgestellt: „Hier gibt es Sachen, die es nicht auf jedem Weihnachtsmarkt gibt.“ Auch Julia Schwalm findet den Wechsel in den Park rundum richtig: „Alles ist kompakter.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare