Kirchenbänke werden ausgebaut

Ehemalige St. Paulus-Kirche und Nebengebäude werden übergeben

+

Altena - Vor vier Wochen kam die ehemalige St. Paulus-Kirche im Kölner Hilton Cologne-Hotel unter den Hammer.

Auktionator Gabor Kaufhold von der Westdeutschen Grundstücks Immobilien AG erzielte für die 2005 entwidmete Kirche, das ehemalige Pfarrhaus und das zuletzt als Bürgerhaus genutzte nebenstehende Gebäude auf dem Kirchengrund 99 000 Euro. Den Zuschlag erhielt ein Ehepaar aus Lüdenscheid. Der Verkauf erfolgte vorbehaltlich der kirchenaufsichtlichen Genehmigung durch die Diözese Essen.

Die ist jetzt offenbar erteilt - ein offizielles Schreiben liegt zwar Dietmar Flusche als stellvertretendem Kirchenvorstands-Vorsitzenden noch nicht vor, aber „mündlich wurde diese Formalie aus Essen bereits bestätigt“, sagte er auf Anfrage. Auch Ulrich Lota, Pressesprecher der Diözese Essen, sah gestern „keine Hindernisse, dass der Verkauf nicht endgültig ist.“

Zwar konnte er gestern in seinem Haus den zuständigen Sachbearbeiter nicht noch einmal persönlich befragen, „aber Hinderungsgründe sind nicht kommuniziert worden“, führte er aus. Dietmar Flusche und mit ihm St. Matthäus als Muttergemeinde sind „froh, dass dieses Kapitel jetzt geschlossen werden kann.“ Denn in den vergangenen Jahren hatte die Kirchen-Brache schon für eine immense finanzielle Belastung der St. Matthäus-Gemeinde gesorgt.

Die möchte alle Gebäude zum 1. November übergeben. Zuvor müssen aber noch viele Dinge „ausräumt und abgeholt werden“, wie Flusche sagte. Man stehe in einem sehr netten und guten Dialog mit dem Ehepaar aus Lüdenscheid, das das ehemalige Kircheneigentum erworben habe. „Wir werden die Kirchenbänke ab- und dann neu in Nachrodt einbauen“, kündigte Flusche an.

Und auch der Altar soll nach St. Josef gebracht werden. Doch bevor das geschehen kann, muss der Bischof dieser Demontage noch einmal ausdrücklich zustimmen. „Wir sind im Gespräch und bitten dann auch, den Altar in der ehemaligen Krankenhaus-Kapelle abbauen zu dürfen“, so Flusche. Ins Ex-Bürgerhaus zieht ein Dienstleister ein - „Verwandtschaft des Käufers.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare