Nichts geht mehr

Im Dorf im MK ist Endstation: Lkw mit Duschen für den Bischof

+
Der Lkw in Evingsen hatte sich vollständig blockiert.

[UPDATE] Altena - Ein mit Fertigduschen für das bischöfliche Generalvikariat in Münster beladender Lastwagen hatte sich im Altenaer Ortsteil Evingsen so unglücklich festgefahren, dass er nur von Spezialkräften geborgen werden konnte.

Gründlich misslungen war am Freitag das Wendemanöver eines slowenischen Lkw-Fahrers im Springen. Er hatte mit seinem Sattelzug eine dortige Firma beliefert, dann sollte es weitergehen nach Münster, um drei tonnenschwere Fertigduschen ans bischöfliche Generalvikariat zu liefern. 

Als der Lkw die starke Steigung an der Wulferschlaa nicht bewältigen konnte, fuhr der Fahrer rückwärts und wollte danach an der Einmündung Springer Straße/Im Springen wenden – ein Vorhaben, an dem schon viele gescheitert sind. 

Lkw mit Duschen fürs bischöfliche Generalvikariat fährt sich fest

Er fuhr sich dermaßen fest, dass ein Kran der Lüdenscheider Firma Schiwek gerufen werden musste. Der entlud zunächst den Lkw, dann lupfte er dessen Auflieger etwas an, damit der havarierte Lkw doch noch um die Ecke kam. 

Abtransportiert wurden die Duschen nach über sechs Stunden mit einem Tieflader von Schiwek – auf dem Lkw stimmte die Ladungssicherung nicht, außerdem sollte er zunächst auf Beschädigungen untersucht werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare