Lkw drohte auf Haus am Hummelnstück zu fallen

ALTENA - Ein Wohnhaus am Hummelnstück ist am Mittwoch in den frühen Morgenstunden evakuiert worden. Ein mit Schweinehälften beladener Lastwagen drohte auf das Haus zu fallen. Das war passiert:

Der war gegen 3.30 Uhr irrtümlich von einem 54-Jährigen in die abschüssige Straße, die ausdrücklich für Lkw gesperrt ist, gelenkt worden. Im Einmündungsbereich Zum Hohle/Hummelnstück kam er mit seinem Zehn-Tonner auf der eisglatten Fahrbahn ins Rutschen. Der Lastwagen drückte auf einer Länge von rund drei Metern die Leitplanke weg und kam erst in der Böschung zum Stehen.

Die herbeigerufenen Rettungskräfte hatten Angst, dass der Zehn-Tonner während der Bergungsarbeiten auf das unterhalb stehende Haus fallen könnte und forderten deshalb die Bewohner auf, sich solange bei den Nachbarn in Sicherheit zu bringen. Das taten sie auch, beobachteten das Schauspiel aber warm angezogen und bei heißen Getränken von des Nachbarn Garage aus. Insgesamt schätzt die Polizei den Sachschaden auf 30 000 Euro.

Wir berichten am Donnerstag ausführlich im Altenaer Kreisblatt.

Rubriklistenbild: © Foto: van de Wall

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare