IhrPlatz-Filiale in Altena wird abgewickelt

+
Eine Kundin steht schon vor fast leeren Regalen im IhrPlatz-Markt in Altena. ▪

ALTENA ▪ Mit 30 Prozent Rabatt auf alle Artikel begann am Donnerstag auch im Altenaer IhrPlatz-Markt der Ausverkauf. Bisher konnte kein neuer Pächter für das Ladenlokal gefunden werden. „Wir sind stinksauer“, sagte eine Kundin in der langen Schlange an der Kasse. Viele Altenaer versuchten noch ein Schnäppchen zumachen, doch die Regale waren zum Teil schon leer gefegt. Allgemein zeigten sich die Kunden sehr enttäuscht über die Abwicklung der letzten Drogerie-Filiale in Altena.

„Das war immer mein Geschäft“, sagte Kundin Elke Bialek. „Jetzt haben wir keinen Schlecker, keinen IhrPlatz, kein gar nichts“, fasste sie ihre Wut über die Schließung der Drogerie in Worte.

Unterdessen zeigte sich Insolvenzverwalter Werner Schneider über den Start des Ausverkaufs bei IhrPlatz und SchleckerXL im Bundesgebiet erfreut. „Die Erlöse aus dem Ausverkauf fließen der Insolvenzmasse zu. Sie werden in erster Linie zur Deckung laufender Kosten wie Mitarbeitergehälter und Lieferantenzahlungen verwendet“, so Schneider in einer Pressemitteilung.

Ein Sprecher des Insolvenzverwalters bestätigte am Donnerstag den Verkauf von 104 Filialen an Rossmann und 109 an die Kette MäcGeiz. Der Altenaer Laden war allerdings bisher nicht darunter. Verhandlungen mit weiteren Interessenten wie dm oder Kik laufen. Ob diese Ketten auch Interesse am Altenaer Geschäft zeigen, wollte der Sprecher nicht bestätigen.

„Das ist alles eine Folge der Misswirtschaft der Oberen“, klagte Kunde Werner Thiele die Manager des Schlecker-Konzern bei seinem letzten Einkauf an. „Ich habe hier immer, wenn ich in der Stadt war, ein paar Kleinigkeiten gekauft“, betonte Thiele. „Jetzt haben wir bald gar nichts mehr“, ergänzte er enttäuscht. Auch eine junge Mutter war traurig, während sie in den Babysachen nach ein paar Schnäppchen wühlte: „Jetzt haben wir nur noch Toom, doch der ist deutlich teurer.“

Auch der Vermieter der Ladenfläche, Manfred Lesser aus Menden, weiß nicht viel über die nahe Zukunft des Ladenlokals an der Lennestraße 75. „Ich habe offiziell noch keinen Bescheid über eine Kündigung“, so Lesser. „Da weiß ich nicht mehr als sie“, erklärte der Mendener im Gespräch mit unserer Zeitung. Anfragen von möglichen Nachmietern hat Lesser defintiv noch keine erhalten. „Ich weiß nicht, wie es weiter vergeht“, ergänzte Lesser und fügte an, dass es für Altena im Drogeriebereich ja jetzt eine Unterversorgung geben würden. „Das ist einfach schade.“

Damit sieht die Lage für die Beschäftigten bei IhrPlatz wohl sehr düster aus. „Die Hoffnung ist noch da“, sagte eine Mitarbeiterin, die darauf hofft, dass eventuell eine andere Kette den Laden übernimmt.

Diese Erwartungen hegt Elke Bialek nicht mehr: „Wenn einmal zu ist, dann ist zu.“ ▪ David Schröder

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare