Testzentren lassen auf sich warten

Allein im Drive-In-Testcenter wurden bislang 23 Bürger positiv getestet.
+
In Plettenberg gibt es sogaar ein Drive in-Testcenter.

Erst am 1. April werden – wenn alles nach Plan läuft – Corona-Testzentren in Altena und Nachrodt eröffnet: in der Burg Holtzbrinck und in der Lennehalle. Das Online-Anmeldeverfahren wird gerade aufgebaut, soll in den nächsten Tagen freigeschaltet werden. Denn wer sich kostenlos testen lassen möchte, kann dies nur, wenn vorab online ein Termin gebucht wurde.

Altena/Nachrodt-Wiblingwerde – Die Organisatoren der DRK-Kreisverbände Altena-Lüdenscheid und Iserlohn rechnen mit einem großen Ansturm besonders vor den Ostertagen. Denn mit einem negativen Ergebnis ist ein Familientreffen im kleinen Kreis mit gutem Gefühl eher möglich.

„Wir haben zwar schon zahlreiche Bewerbungen von Leuten bekommen, die mitwirken und so etwas Gutes tun wollen, wir freuen uns aber über weitere“, sagt Markus Weilburg, Fachbereichsleiter für Retten und Helfen beim DRK-Kreisverband Iserlohn. Bei ihm laufen die Fäden zusammen.

DRK-Kreisverband übeernimmt die Aufgabe

Insgesamt leiten die Kreisverbände sechs Testzentren, die alle am 1. April an den Start gehen. Und so werden viele Helfer benötigt. Neben der Burgstadt und der Doppelgemeinde sind das Zentren in Menden, Kierspe, Iserlohn und Meinerzhagen-Valbert. „Man eröffnet ja nicht täglich Testzentren, da muss man sich durchkämpfen und gut vorbereiten“, erklärt Markus Weilburg, warum eben diese Zentren nicht von heute auf morgen aus dem Boden gestampft werden können. Er selbst ist auch ehrenamtlich im Katastrophenschutz tätig.

Für die Testzentren in Altena und Nachrodt wird Pawel Max verantwortlich sein, der am Donnerstag in der Burg Holtzbrinck die Vorbereitungen in die Wege leiten wird. Es wird sowohl in Altena als auch in Nachrodt drei Stationen geben: für die Registrierung, für den eigentlichen Abstrich und für die Auswertung. Dazu werden einige Absperrungen inklusive Sichtschutz eingerichtet, damit die Testpersonen zielgerichtet in die einzelnen Bereiche geleitet werden können. „Die Privatsphäre wird auf jeden Fall geschützt, niemand wird getestet, während andere dabei zugucken“, verspricht Markus Weilberg.

Chance auf Nebenverdienst

Der Plan ist, dass die Mitarbeiter an allen drei Stationen mitwirken und sich untereinander abwechseln können. Sie werden vor dem Start am 1. April auch alle für ihre Aufgaben geschult – und zwar am kommenden Freitag, Samstag und Sonntag. Interessierte können sich telefonisch unter 02371/81930 oder per Mail an info@drk-iserlohn.de melden. Medizinische Vorkenntnisse sind überhaupt kein Muss.

„Es können sich auch Rentner melden, die in diesen schweren Zeiten helfen wollen, etwas gegen das Virus zu tun“, sagt Markus Weilberg. Dabei werden ehrenamtlich Tätige ebenso gesucht wie 450-Euro-Kräfte.

„Wenn Studenten einen Nebenverdienst benötigen, weil der Job in der Gastronomie weggefallen ist, dann können die sich gerne melden“, macht Markus Weiland allen Mut, sich zu bewerben – gebraucht wird jede Hand. Die Helfer müssen auch nicht komplett an allen Tagen einsatzbereit sein.

Jeweils zwei Teststraßen

Die Öffnungszeiten der Testzentren werden in Altena und Nachrodt-Wiblingwerde unterschiedlich sein: In der Lennehalle wird montags bis freitags von 16 bis 19 Uhr und samstags von 9 bis 14 Uhr getestet. In der Burg Holzbrinck gelten folgende Test-Zeiten: dienstags von 9 bis 13 Uhr und von 15 bis 19 Uhr, donnerstags und freitags von 15 bis 19 Uhr, samstags von 10 bis 14 Uhr. „Die Burg Holtzbrinck ist an den anderen Zeiten belegt“, erklärt Markus Weiland.

Geplant sind zunächst jeweils zwei Teststraßen in der Burg Holtzbrinck und in der Lennehalle. Sollte es sich aber herausstellen, dass der Bedarf größer ist, sollen die Kapazitäten erweitert werden. Bei den Testpersonen wird ein Nasenabstrich durchgeführt.

Wenn jemand positiv getestet wird, gibt es eine sofortige Meldung an das Gesundheitsamt. Der- oder diejenige muss sich dann direkt in Quarantäne begeben. Sodann ist für eine Überprüfung des Ergebnisses ein PCR-Test notwendig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare