Vom Drescheider Berg nach ganz Europa

+
Simon Rings an seinem Schreibtisch. Von hier aus führt er seinen Online-Shop. ▪

ALTENA ▪ Früher hat er als Fotograf seine Kunden ins rechte Licht gerückt - jetzt sorgt er dafür, dass seine Kunden ihrerseits ihre Modelle mit professioneller Ausrüstung in Szene setzen können. Simon Rings hat sich mit einem Internetshop für Fotostudio-Ausrüstung selbstständig gemacht – und das Geschäft läuft prima.

„Mediaresort“ heißt der Versandhandel, den der 35-Jährige seit September 2005 aufgebaut hat. Damals wohnte er noch in Hohenlimburg, aber seit 2007 liegt der Firmensitz jetzt an der Ackerstraße. Rings hat dort ein ehemaliges Baugesellschaftshaus gekauft, lebt mit seiner Frau und den Schwiegereltern unter einem Dach.

Zum Angebot von „Mediaresort“ gehört alles, was der ambitionierte Hobbyfotograf, aber eben auch der Profi, für die Ausstattung eines Fotostudios benötigt: Blitze, Stative, Hintergrundsysteme, Lichtformer, Reflektoren oder Belichtungsmesser zählen neben zahlreichen Zubehörartikel zum Sortiment. Dieses umfasst derzeit schon etwa 2000 Artikel, aber Rings ist noch dabei, seinen Bestand auszubauen. Bis zu 3500 Positionen werden es am Ende wohl sein, erwartet der gelernte Fotografenmeister. Und da ihm an der Ackerstraße genügend Platz zur Verügung steht, soll im Keller demnächst noch ein Ausstellungsraum („Showroom“) entstehen, damit Kunden bestimmte Artikel vor dem Kauf auch einmal in die Hand nehmen oder ausprobieren können.

Rings hat zunächst als angestellter Studioleiter in einem Werbestudio in Halver gearbeitet. Dort bearbeitete er Aufträge für namhafte Firmen wie OBI, Otto oder Neckermann. Das Studio aber ging in Insolvenz. „An mir lag es nicht“, fügt Rings mit einem Lächeln hinzu.

Es folgte 2005 der erste Schritt in die Selbständigkeit, mit einem Fotostudio in Hohenlimburg. Hier machte Simon Rings die Erfahrung, „dass die Leute kaum mehr bereit sind, einen Fotografen anständig zu bezahlen“. Eine Entwicklung, zu der die rasante Verbreitung der Digitalfotografie beigetragen habe. „Also“, meint der 35-Jährige, „habe ich das Pferd von hinten aufgezäumt.“ Er beschloss, den Menschen zu verkaufen, was sie brauchen, um ihre Fotos selbst zu machen. Das war die Geburtsstunde von „Mediaresort“. Am Anfang habe er wegen des Aufbaus des Versandhandels schlaflose Nächte gehabt. „Und der Tag hatte 25 Stunden.“ Mit dem Wachstum des Geschäftes wurden die Sorgen kleiner, aber das Arbeitspensum ging erwartungsgemäß nicht zurück. Rings Woche hat sieben Arbeitstage, und auch in den Urlaub nimmt er – ein Laptop macht‘s möglich – immer Arbeit mit. „Im Internet kann man es sich nicht erlauben, 14 Tage nicht da zu sein.“

Sein Geschäftssinn macht sich bezahlt: Mit einem Jahresumsatz von 700 000 Euro hat er sich ein stabiles Standbein geschaffen. Versendet wird nach ganz Europa, in die Schweiz und nach Norwegen. ▪ tk

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare