„In Drescheid und Rosmart weht es ordentlich“

Bauhofmitarbeiter Jürgen Grüber schaufelt die Gehwege am Pragpaul frei.

ALTENA - Bis gestern Abend galt für den Märkischen Kreis eine Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes: Starke Schneefälle mit Mengen um 15, örtlich um 20 Zentimeter, kamen vom Himmel runter.

Anfangs bei stark böigem Süd- bis Südwestwind, so dass es zum Teil erhebliche Behinderungen durch Schneeverwehungen gab. „In Drescheid und Rosmart weht es ordentlich“, erklärte Jörg Becker vom Städtischen Bauhof auf Anfrage. Dort hatte sich bis zum Mittag der große Räumlastwagen durchgekämpft und die Verwehungen aufgemacht. Doch durch den anhaltenden Schneefall konnte er sozusagen vorne wieder anfangen, sobald er hinten fertig war. „Wir können nicht überall gleichzeitig sein“, machte Becker in diesem Zusammenhang noch mal deutlich.

Seit sieben Uhr gestern Morgen waren insgesamt 27 Mitarbeiter des Bauhofes im Einsatz. Sie befreiten Straßen und Bürgersteige vom Schnee. Ein Problem dabei war, dass es nicht aufhörte zu schneien. Ein anderes Problem war, dass immer wieder Bürger ihre Autos falsch parken, so dass sie den Räumdienst behindern. Der kann dann seine Arbeit nicht ordentlich machen. Becker appellierte deswegen wieder einmal daran, beim Parken auch darüber nachzudenken. Weiter ärgern sich die Bauhofmitarbeiter immer wieder darüber, dass die Bürger den Schnee, den sie vor ihrem Haus wegschaufeln auf die Fahrbahn werfen. „Das muss doch wirklich nicht sein.“

In den höher gelegenen Bezirken wie Dahle, Evingsen und Nettenscheid war die Lage besonders extrem. Dort taten die Leute gut daran, wenn sie konnten, einfach zuhause zu bleiben und dort den zweiten Advent zu genießen. „Es ist sicher von Vorteil, dass heute Sonntag ist“, meinte Jörg Becker.

Ilka Kremer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare