Einbruch ins ehemalige Krankenhaus

Dreist und dumm: Per Haftbefehl Gesuchter parkt Polizei zu

+
Ein Kölner, der mit Haftbefehl gesucht wurde, parkte Polizeifahrzeuge zu und ging spazieren.

Altena - Dumm gelaufen: So überschreibt die Polizei ein Kuriosum, das sich am späten Nachmittag des ersten Weihnachtsfeiertages ereignete.

An diesem Tag parkte ein Bürger seinen Kleinwagen vor/auf den Dienstparkplätzen der Polizeiwache Altena. Da der Wagen ein auswärtiges Kennzeichen führte, wurde er, so teilt die Polizei mit, natürlich durch eine Streife kontrolliert und das mit fatalen Folgen für den Parker. Nicht nur, dass der Fahrer keinen Führerschein vorweisen konnte – dieser war ihm nämlich, wie bei eingehenderer Kontrolle herauskam, mitsamt der Fahrerlaubnis aberkannt und für neun Monate gesperrt worden – auch ein Haftbefehl tauchte beim Check der polizeilichen Abfragesysteme auf.

Fahrerlaubnis entzogen

 Dann kam es für die Polizei knüppelhart. Orginalton Polizeibericht: „Nach einigen Querelen – wenn man schon Dreck am Stecken hat, muss man sich ja schließlich nicht auch noch gut benehmen – war der Haftbefehl durch die mitgereiste Freundin (diese natürlich ebenfalls ohne Fahrerlaubnis) durch Zahlung der geforderten Summe ausgelöst und der Fahrer in die Freiheit entlassen.“ Den beteiligten Beamten habe sich, so teilten sie abschließend mit, nicht erschlossen, warum man sich mit solch brisantem Hintergrund ausgerechnet einem Polizeiparkplatz zur Pause aussuchte.

Zu Besuch aus Köln

„Das“, so schreiben die Ordnungshüter, „bleibt wohl das Geheimnis unseres Kölner Touristen.“ Folgenlos bleibt der Abstecher in die Burgstadt aber nicht. „Der Grundstock für den nächsten Haftbefehl ist mit der folgenden Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis jedenfalls wieder gelegt“, so die Polizei.

Einbruch und Sachbeschädigung

In der Nacht vom 26. zum 27. Dezember entwendeten nach Polizeiangaben bisher Unbekannte die Antenne von einem grauen Mazda 3, welcher an der Goethestraße zum Parken abgestellt war. Es entstand Sachschaden. Ebenfalls in der Nacht vom Dienstag zum Mittwoch (26./27. Dezember) wurde die Zwischentür, welche zum Krankenhaus wie auch zu den Wohnungen der Senioren führt, an der Bornstraße in Altena aufgehebelt. Die Tür wurde aufgebogen und die bisher unbekannten Täter gelangten in den Zwischengang. Hier stoppten sie ihren Einbruchsversuch und verließen die Örtlichkeit. Auch dort entstand Sachschaden. Sachdienliche Hinweise zu den angezeigten Straftaten nimmt die Polizei in Altena unter Tel. 91 990 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare