Drei Gegenkandidaten möglich

Dr. Andreas Hollstein, CDU, muss sich möglicherweise bei seiner vorgezogenen Wahl auf drei Gegenkandidaten einstellen.

ALTENA -  Drei Gegenkandidaten sind möglich, wenn sich Bürgermeister Dr. Andreas Hollstein, CDU, im kommenden Jahr zeitgleich zur anstehenden Kommunalwahl zur Wiederwahl stellt. Neben der SPD schließen auch die Partei Die Linke und Bündnis 90/Die Grünen nicht aus, im Mai mit je einem eigenständigen BM-Kandidaten anzutreten.

Lutz Vormann, SPD-Ortsverbandsvorsitzender, gab sich im Gespräch zurückhaltend. „Herr Dr. Hollstein hat sich viel Zeit gelassen, sich zu erklären. Die nehmen wir uns auch.“ Der Parteichef kündigte an, dass die SPD „im Januar 2014, dann, wenn alle Wahlkreis-Kandidaten benannt sind, auch die Bürgermeisterfrage beantwortet.“ Die erneute Kandidatur „habe man natürlich erwartet.“

Jörg Kempfer, Die Linke: „Die Kandidatur haben wir auch zu diesem Zeitpunkt erwartet. Es hätte uns verwundert, wenn Herr Dr. Hollstein das nicht im Umfeld der Burgaufzugs-Eröffnung getan hätte.“ Kempfer weiter: „Wir erwägen zurzeit, einen eigenen BM-Kandidaten aufzustellen.“

„Ich freue mich, dass die CDU Altena in die Kommunalwahl 2014 mit ihrem alten und neuen Kandidaten Dr. Andreas Hollstein als Bürgermeister geht. Auch begrüße ich es, dass Bürgermeister und Ratsvertreter in eine gemeinsame Wahl gehen“. Das sagt CDU-Stadtverbands-Vorsitzende Christel Voßbeck-Kayser, MdB. Und weiter fügt sie an: „Für mich gehören diese Wahlen zusammen. Die CDU Altena – Stadtverband, Fraktion und Bürgermeister – sind ein gutes Team, die in den vergangenen 14 Jahren, gemeinsam für unsere Stadt viel bewegt haben. Die Veränderungen sind sichtbar. Unser gemeinsames Anliegen in der CDU Altena war – und wird es auch in Zukunft sein – für und mit den Bürgern und anderen politischen Vertretern unsere Stadt zu gestalten.“

Bernhard Diel, FDP-Chef am Ort: „Wir haben die Kandidatur erwartet.“ Allerdings sei en die Liberalen „auch verblüfft über das Antreten 2014. Im Jahr darauf hätte Herr Dr. Hollstein durch ihn angestoßene Projekte bereits zu Ende bringen können.“ Auf einen eigenen „und passablen Kandidaten“ für die BM-Wahl „werde man als FDP aber wohl verzichten“.

Oliver Held, Sprecher von Bündnis 90/Die Grünen, dankte für die Begründung Hollsteins vor dem Rat zu seiner vorgezogenen Kandidaturentscheidung. Im Januar 2014 werde für seine Partei klar sein, ob man mit einem eigenen BM-Kandidaten zur Kommunalwahl antreten werde. von Johannes Bonnekoh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare