Drahtrolle Hurk: Sanierung abgeschlossen

+
Toiletten und einen Trinkbrunnen gibt es nun am Museum Drahtrolle Am Hurk.

Altena - Gute Nachrichten von der Drahtrolle am Hurk: Dort gibt es nun einen Trinkbrunnen und eine Toilette. Dass Letztere fehlte, machte sich stark an den Besucherzahlen bemerkbar.

Insgesamt 9000 Euro hat der Heimatverein Evingsen für Brunnen und WC-Anlage investiert und 65 Prozent der Summe durch ein Leader-Projekt fördern lassen. 

Dass es in den vergangenen zwölf Monaten keine öffentlich zugängliche Toilette mehr gab, hatte sich auch auf die Zahl der Besucher ausgewirkt. Während im Jahr 2018 insgesamt 515 Personen das Museum Drahtrolle bei 21 Führungen besuchten, waren es in diesem Jahr lediglich 176 Besucher und 15 Veranstaltungen. 

„Aufgrund der fehlenden Toilette haben wir die Führungen auch nicht offensiv beworben“, erklärt Friedrich-Wilhelm Klinke vom Heimatverein. Nun seien auch wieder große Besuchergruppen willkommen. 

Dieses Angebot nutzte nun auch eine Gruppe aus Aßlar bei Wetzlar. Die Mitarbeiter eines Zieheisenherstellers wollten sich vor Ort ein Bild davon machen, wie Draht früher entstand. 

20 Liter Wasser pro Sekunde

Während erst die Drahtrollenroute und das Museum auf dem Programm standen, ging es danach in die Wassergewinnungsanlage der Springer Quelle. Später stand ein Besuch des Drahtmuseums an. Doch zuvor konnte sich die Besuchergruppe an der Zapfstelle der Springer Quelle davon überzeugen, dass das Wasser keinerlei Aufbereitung benötigt und ohne Weiteres als Trinkwasser genutzt werden kann. 

Wohl bekommt's: Die Besucher testen das Wasser aus dem neuen Brunnen.

Momentan spült die Quelle rund 20 Liter in der Sekunde in das Auffangbecken. In weniger trockenen Jahren kann dies auch die doppelte Menge sein. 

Es gibt weitere Projekte beim Heimatverein Evingsen: Während in Kürze zwei neue Fahnenstangen angebracht werden sollen, steht auch die Restaurierung der ehemaligen Hochspannungsmasten der Iserlohner Kreisbahn an. 

Zudem öffnet die Drahtrolle am 2. September 2020 zum Tag des offenen Denkmals. Wegen der fehlenden Toilette blieb das Museum in diesem Jahr zum Aktionstag geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare