Förderverein des Burggymnasiums engagiert sich

Digitalisierung nimmt viel Zeit, Raum und Geld ein

+
Der Förderverein des Burggymnasiums unterstützt die Schule mit einem Finanzvolumen von 33 000 Euro

Altena - Der Waldschulhof ist nicht das einzige Großprojekt, das vom Förderverein des Burggymnasiums umfangreich unterstützt wird. Auch die Digitalisierung nimmt zunehmend Zeit, Raum und Geld ein, wie Melanie Blümel in der Jahreshauptversammlung der Schul-Unterstützer schilderte. Zwar wird fast jeder Cent aus dem Landesförderprogramm „Gute Schule 2020“ bereits investiert, doch Hard- und Software plus diverse Lizenzen kosten viel Geld.

Schulleiter Hans-Ulrich Holtkemper ist im Digitalisierungsprozess wichtig, dass Schülern Chancengleichheit eingeräumt wird. „Bring your own device“ ist eine Praxis, die mittlerweile an vielen Schulen gehandhabt wird. „Für den einen Schüler mag es sehr praktisch sein, sein eigenes Tablet im Unterricht nutzen zu können.

Tablet im Unterricht

Aber was sollen Familien machen, die sich kein kompatibles Gerät leisten können?“, fragt Holtkemper. Ihm ist deshalb auch wichtig, dass entsprechende Hardware an die Schule kommt, mit der die Kinder und Jugendlichen die Unterrichtsinhalte aufnehmen und nutzen können. Den von Digitalisierungs-Koordinatorin Melanie Blümel betreuten Umstellungsprozess wird der Förderverein deshalb im nächsten Geschäftsjahr mit rund 1000 Euro unterstützen, wie Kassiererin Beate Bänsch zusicherte. Verplant hat sie insgesamt 33 000 Euro für die Schulbelange.

Freiluft-Theater-Neubau

Ein großer Anteil wird in den Weiterbau des neuen Freiluft-Theaters im Hang gesteckt, der künftig auch Pausenfläche sein wird. Aber auch die Fachschaften sollen nicht zu kurz kommen. Beate Bänsch zählte im Kassenbericht jede Menge Positionen auf für unterstützte Maßnahmen. Keine Sorgen bereitet der Schulgemeinschaft aktuell der Lehrermangel: „Es gibt ihn momentan nicht“, erklärte Holtkemper in seinem Bericht. Selbst die anstehende Pensionierung von drei Lehrkräften und der Umbewerbung einer Lehrperson werde das Unterrichtsvolumen nicht beeinflussen.

Das Land hilft

 „Das Land besetzt emsig nach. Auch für den Fall, dass dies nicht nahtlos geschehen kann, ist ausreichend Personal vor Ort. Das war ja auch nicht immer selbstverständlich“, schilderte der Schulleiter den Teilnehmern der Jahreshauptversammlung. Personalprobleme hat übrigens auch der Förderverein nicht: Wiedergewählt wurden die zweite Vorsitzende Sabine Kirchhoff und die Beisitzerinnen Petra Wachtmeister und Caroline Ossenberg-Engels. Neuer Kassenprüfer ist Jost Ritzenhoff. Ausgeschieden als Beisitzerin ist Mandy Hahn.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare