Röntgengeräte gestohlen

Diebstahl im alten Krankenhaus wirft Fragen auf

+
Im alten St.-Vinzenz-Krankenhaus haben Diebe Röntgengeräte gestohlen.

Altena - Zwei Röntgengeräte hatten Diebe im alten Krankenhaus in Altena geklaut. Doch nun tauchen Fragen auf.

Ein Diebstahl aus dem Altenaer Krankenhaus wirft Fragen auf. Dort sollen aus einem Abstellraum des Gebäudes an der Bornstraße zwei wertvolle Röntgengeräte verschwunden sein. Das meldete die Polizei am Montag.

Eine entsprechende Anzeige sei von einer Person erstattet worden, die als eine Art Verwalter in dem Haus immer mal wieder nach dem Rechten sehe, berichtete die Kreispolizeibehörde auf Nachfrage.

Firma stellt keine Röntgengeräte her

Seltsam ist allerdings, dass seitens des Zeugen die Firma Dräger als Hersteller dieser Geräte benannt wurde. Dieses in Lübeck ansässige Unternehmen ist Fachleuten als Hersteller hochwertiger Medizintechnik gut bekannt. 

Die Firma ist auf Beatmungsgeräte spezialisiert, Röntgengeräte wurden dort nie hergestellt oder vertrieben. Das bestätigte die Dräger-Unternehmenskommunikation auf Anfrage. 

Unterbringung zulässig?

Und wenn es sich denn tatsächlich um Röntengeräte (und damit auch um Strahlenquellen) gehandelt haben sollte, stellt sich zudem noch die Frage, warum solche potenziell gefährlichen Geräte in einem Abstellraum aufbewahrt werden und nicht besser gesichert sind. 

"Wie diese Geräte aus dem Krankenhaus verschwinden konnten, wüssten wir auch gerne", sagte Marcel Dilling von der Polizeipressestelle auf Anfrage. Er bittet Zeugen, sich unter 02352/918722 bei der Polizei in Altena zu melden. 

Übrigens: Im Januar gab es schon einmal einen Vorfall im Krankenhaus. Damals scheiterten die Einbrecher jedoch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare