Alle Tickets für Wochenende vergriffen

Der neue Bond: Riesenansturm im beliebten Kino im MK

Dirk und Gabi Zörner bei der Bond-Premiere im Apollo-Kino in Altena.
+
Dirk und Gabi Zörner bei der Bond-Premiere.

Geschüttelt, gerührt, gespannt - das sind sie alle auf den neuen Bond. Der Ansturm zum Kinostart war riesig im beliebtesten Kino im MK. Und fürs Wochenende sind schon alle Tickets vergriffen.

Altena – Letztlich ist es völlig egal, ob der Martini geschüttelt oder gerührt wird. Oder ob irgendwann der neue James eine Jane sein wird. „Das wäre ja schon zeitgemäß“, könnte sich Andy Weber eine Bond-Zeitenwende vorstellen. Aber jetzt ist keine Zeit zum Grübeln, nur „Keine Zeit zu sterben“. Am besten mit Popcorn im Apollo-Kino.

Alle Vorstellungen sind an diesem Wochenende ausverkauft. „James Bond spricht so viele Leute an, alle Generationen. Da kommt kein anderer Film mit, nicht mal Star Wars“, sagt Alexander Hollstein und verkauft das nächste Ticket.

Kinobesuch eine Frage der Fan-Ehre

Beste Stimmung im Altenaer Kino: Während Alexander Hollstein glücklich ist, wieder arbeiten zu dürfen –„und hoffentlich nicht nur zwei Wochen“ – , können die Gäste kaum erwarten, was der letzte Bond mit Daniel Craig an Action bereithält. Der kugelsichere Aston Martin muss jedenfalls eine Menge aushalten.

Alexander Hollstein verkauft Tickets für den neuen Bond-Film im Apollo-Kino in Altena.

„Ich habe ein bisschen vorher gelesen, will mich aber lieber überraschen lassen“, sagt Gabriele Zörner, während ihr Mann noch einen Parkplatz sucht. X-fach musste der Kinostart des Films zu ihrem Leidwesen verschoben werden. Und so war es für die absoluten Bond-Fans eine Frage der Fan-Ehre, sofort nach der Arbeit ins Kino zu stürmen.

„James Bond muss man im Kino sehen“

Die Erwartungen an den letzten Bond mit Daniel Craig sind riesengroß. Und eine Frage beschäftigt alle: Wird er tatsächlich im Kugelhagel sterben? „Er ist ja erst 53. Da geht noch was“, sagt Uwe Rudlof schmunzelnd. Mit seiner Frau Claudia ist er aus Hagen nach Altena gekommen. „Ich bin schon oft mit dem Motorrad hier her gefahren und habe immer gesagt: Irgendwann gehen wir in dieses Kino“, erzählt Uwe Rudlof. Und das Apollo hat alle Erwartungen erfüllt.

„James Bond muss man im Kino sehen“, findet Mustafa Baki, der ohne Begleitung alleine den Film genießen wollte. Während Daniel Craig, der anfangs belächelt und als Langweiler bezeichnet wurde, für viele längst der beste Bond aller Zeiten ist, ist für Mustafa Baki der charismatische Pierce Brosnan die Nummer 1.

Familienausflug zum 007-Kinospaß

So oder so: Daniel Craig macht sich nicht einfach vom Acker, er haut die Zuschauer eher vom Hocker. Nur anders als sonst. Und verdreht nicht mehr jeder Schönen den Kopf – was besonders schade bei Bond-Girl Ana de Armas ist, die sehr witzig die sehr Aufgeregte spielt und dann alle kalt macht.

Das erlebt auch Michael Bartolain, der mit seiner Frau Bettina und den Kindern Levi und Liz von Hagen nach Altena gekommen ist. Im Vordergrund: mit der Familie etwas zusammen unternehmen, was alle gleichermaßen super finden. Und natürlich haben alle sämtliche Bond-Filme gesehen und sind neugierig, ob der neueste auch der Beste sein wird.

Das können sich Kamila und Andy Weber, die mit Kamilas Papa Edward Bajgrowicz gekommen sind, gut vorstellen. Bis jetzt ist „Casino Royale“ ihr Highlight. Aber ob dies auch noch drei Stunden später gilt?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare