Demografischer Wandel: Weniger Schulanfänger

+
1997 – als dieses Foto entstand – wurden noch fast doppelt so viele Kinder eingeschult wie in diesem Jahr. ▪

ALTENA ▪ 1997 und 2010 trennen gerade mal 13 Jahre. Ein überschaubarer Zeitraum, doch revolutionär, wenn der Blick zielgerichtet auf die Zahl der Grundschüler in Altena fällt.

Deren Zahl hat sich von 1997, damals wurden 304 Mädchen und Jungen einschult, auf aktuell 159 Kinder fast halbiert. „Und ein Ende des Trends ist vorerst nicht in Sicht“, wie Rüdiger Schwerdt, Bereichsleiter Schule, Sport und Kultur, im Rathaus bestätigt.

Schulstandort Knerling wurde aufgegeben

In den letzten vier Jahren stabilisierte sich die Zahl der Lernanfänger auf niedrigem Niveau. 2006 gab es 189, ein Jahr später 188 doch bereits 2008 wieder einen Knick runter auf 157 I-Dötzchen.

Rat und Verwaltung reagierten, beschlossen schweren Herzens den Schulstandort Knerling aufzugeben. Weitere Schließungen sind vorerst nicht geplant. Wenngleich die Grundschulen Dahle und Evingsen jetzt einen Schulverbund bilden. Statt je drei Eingangsklassen gibt es an diesen Standorten nunmehr zwei mal zwei Klassengemeinschaften, die in den „Ernst des Lebens“ starten.

Rüdiger Schwerdt geht davon aus, dass speziell alle anderen Schulkinder in Dahle und Evingsen noch in ihrer bisherigen Klassengemeinschaft die Grundschule abschließen werden.

Demografischer Wandel setzt sich fort

Ein Blick in die Zukunft ist für Bereichsleiter Schwerdt nicht leicht. Doch prognostiziert er, dass der demografische Wandel sich weiter fortsetze. Und deshalb wird seine Abteilung in der Verwaltung dem Rat noch im Herbst oder kurz vor Jahresende „alle neuen Daten, Fakten und Erkenntnisse“ zur Fortschreibung des Schulentwicklungsplanes präsentieren.

Dem Schülerschwund sozusagen vorgeschaltet ist ein Rückgang der Kindergartenkinder. Im April hatte Wolfgang Fries vom Fachbereich Jugend und Soziales Alarm geschlagen: Die Zahl der Vorschulkinder geht weiter zurück, und zwar dramatisch – rein rechnerisch gibt es in Altena bald einen Kindergarten zu viel. Wie die Stadt darauf reagieren soll, muss die Politik vorgeben.

Blick zurück

Kommenden Dienstag werden die 159 Jungen und Mädchen, die erstmals in die Grundschule gehen, daran wohl kaum denken. Das Altenaer Kreisblatt stellt in seiner Samstagsausgabe I-Dötzchen Mandy Benk und zahlreiche Prominente mit historischen Bildern vor, die längst „mitten im Leben“ angekommen sind. ▪ Johannes Bonnekoh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare