Der Deutsche Alpenverein liebt Bouldern auf Rosmart

+
Zwei starke Partner: René Brehm (l.) als Inhaber der Kletterwelt Sauerland und Mitglied der DAV-Sektion Gummersbach, lässt seine Vereinskollegen vergünstigt seine Halle nutzen.

Altena -  Auffällig viel Grün tummelte sich gestern in der Kletterwelt Sauerland auf Rosmart, wo die Sektion Gummersbach des Deutschen Alpenvereins zu ihrem DAV-Tag einlud. Die Alpen und das Bouldern passen super zusammen. „Wer für eine Tour in diese Berge üben möchte, der ist hier genau richtig!“ erklärte Sektionsvorsitzender Manfred Blanke.

 Steil hinauf mit Seilen, Karabinern und Kollegen, die sich gegenseitig absichern - das geht sowohl in René Brehms Kletterwelt als auch in der freien Natur. Der Inhaber der riesigen Erlebniswelt ist selbst Mitglied in der DAV-Sektion Gummersbach und wurde von seinen Vereinskollegen in seinem Vorhaben stark unterstützt.

„Heute sind wir als Sektion ein Kooperationspartner der Kletterwelt“, berichtet Manfred Blanke. Klettern und Bouldern gehören zum Portfolio der Sektion, ebenso natürlich das Wandern, Radfahren und viele andere Aktivitäten in der freien Natur. „Die Nachfrage nach solchen Freizeitangeboten steigt stetig. Wir Gummersbacher bewegen uns grade ganz stark auf 1800 Mitglieder zu, Tendenz steigend.“

 Die Alpen selbst spielen im Alltag eine eher untergeordnete Rolle: „Wir unterstützen sie mit unseren Mitgliedsbeiträgen. Durch das Geld werden die Hütten erhalten, die Wege gepflegt und unsere Mitglieder sind versichert, falls der Rettungshubschrauber doch mal kommen muss. Aber tatsächlich hält man sich dort doch meist nur eine Woche im Jahr auf. Bei uns kann das Bedürfnis nach Natur, Action und Erholung aber ganzjährig gestillt werden“, so Blanke.

 Wohlfühlen können sich im DAV Kinder, Senioren und Familien gleichermaßen. „Und auch das Sauerland ist eine Erlebniswelt, die wir in unser Vereinsleben gerne einbeziehen. Wer für die Steillagen der Alpen üben möchte, ist hier doch perfekt aufgehoben.“ In Konkurrenz zum Sauerländischen Gebirgsverein steht der DAV aber nicht. Im Märkischen Kreis gibt es mit den Lüdenscheidern nur eine kleine Sektion, die größere nähergelegene ist in Hagen. Unterstützt wird jegliche Art aktiver Freizeitgestaltung, auch Natur- und Umweltschutz sind Themen, die den DAV auf Trab halten.

 Die jüngste Ausgabe des Gummersbacher Magazins „BERGisch“ widmet sich auch dem Thema Windkraft - das treibt auch die örtlichen SGV-Gruppen schwer um....

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare