„Das ist einfach Klasse hier im Stadtteil Knerling!“

+
Spielspaß für Kinder und Bänke für Senioren - an der Friedrich-Ebert-Straße entstand ein Freizeitgelände.

ALTENA - Mit einem zünftigen Familienfest weihte gestern die Altenaer Baugesellschaft (ABG) die von ihr umgestaltete Freizeitfläche an der Friedrich-Ebert-Straße im Stadtteil Knerling ein.

„Wir haben den alten Spielplatz an dieser Stelle auf jetzt mehr als 2 000 Quadratmeter Fläche erweitert. Dabei konnten wir die Bauzeit von Mai bis September trotz des regenreichen Sommers exakt einhalten“, stellte der scheidende Chef der ABG, Rolf Beitz, fest. Er freue sich, dass „so viele Knerling-Bewohner gekommen sind“, sagte er bei strahlendem Sonnenschein. „Wir haben mit Petrus eine wohlwollende Übereinkunft getroffen“, scherzte er weiter. Gartenarchitekt Pfeiffer plante die Anlage, die sich in einen Kleinkind- und Heranwachsenden Spielbereich aufteilt. „Das macht die Anlage für große und kleine Kinder interessant“, meinte Beitz.

Die ABG legte zudem Wert darauf, behindertengerechte Zugänge für Mütter und Väter mit Kinderwagen und Rollatoren anzulegen. „Nehmen Sie auf den Bänken Platz. Das Areal hier ist nicht nur eine Spielstätte, es soll ein Ort der Kommunikation zwischen den Generationen sein.“

Rund 160 000 Euro kostete die Umgestaltung an dieser Stelle. Davon entfallen allein 25 000 Euro auf den Fallschutz an den attraktiven Spielgeräten. Die neuen Rutschen, Schaukeln, Stangen und die Seilbahn selbst schlugen noch einmal mit 60 000 Euro zu Buche. Stolz merkte Beitz an: „In der ganzen Anlage steckt kein Cent oder Euro öffentlicher Mittel.“ Er sei sicher, dass die Investition in einen derartig zentral gelegenen Freizeittreff „eine gute Angelegenheit ist, denn der Knerling ist noch immer ein schöner, zusammenhängender Stadtteil.“

Bei kühlen Getränken und Leckereien vom Grill gehörte der Tag eindeutig den Kindern. Und die hatten auch ihre eigene Meinung. Lars-Sören (6); „Ich schaukele gerne und hier gibt es ganz viele verschiedene.“ Dustin (8) bevorzugt dagegen eher „die neue Rutsche. Die ist toll!“ Die sechsjährigen Lisa, Michelle und Johanna meinten übereinstimmend: „Das ist einfach Klasse hier.“

Brigitte und Burkhard Patschull, die mit ihren Enkelkindern gekommen waren: „Da möchte man glatt noch einmal Kind sein. Das ist richtig schön geworden.“

vonJohannes Bonnekoh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare